ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:52 Uhr

Unglück im Freibad
Kind im Freibad Großräschen zu Tode gekommen

Der Ansturm auf das Freibad Großräschen ist besonders an Hitzetagen groß. Der tödliche Badeunfall vom Kindertag schockt die Stadt.
Der Ansturm auf das Freibad Großräschen ist besonders an Hitzetagen groß. Der tödliche Badeunfall vom Kindertag schockt die Stadt. FOTO: Uwe Hegewald
Großräschen. Ein Badegast entdeckt den scheinbar leblosen Körper im Nichtschwimmerbecken. Das sechsjährige Kind verstirbt am Freitagabend im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus.

Im Freizeit- und Erholungszentrum Großrä­schen ist ein sechsjähriges Kind ertrunken. Es war am Nachmittag des Kindertages scheinbar leblos von einem Badegast im Nichtschwimmerbecken entdeckt worden. Das bestätigt die Großräschener Stadt-Sprecherin Kati Kiesel.

Rettungsschwimmer hatten umgehend den Notruf abgesetzt. Rettungskräfte und Notärztin seien schnell vor Ort gewesen. Das Kind wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Mutter erlitt einen Schwächeanfall und wurde ebenfalls stationär betreut.

Gegen 21 Uhr des Freitags informierte die Kriminalpolizei, das Kind sei im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus verstorben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bürgermeister Thomas Zenker (SPD) erklärt bestürzt: „Ich möchte an dieser Stelle mein tiefes Mitgefühl für die trauernde Familie zum Ausdruck bringen.“

Am Freitagnachmittag waren nach Information der Stadt Großräschen etwas mehr als 700 Gäste im Freizeit- und Erholungszentrum, darunter etwa 500 Kinder.

(red/br)