| 02:45 Uhr

Keine Ferien an den Schulen

Der Rohbau steht, die Dachbalken sind gesetzt. Mit dem Rundbau schafft Großräschen mehr Platz für die Versorgung der Essenskinder aus Kindergarten und Schule des Bildungszentrums an der Rembrandtstraße. Der Einzug ist fürs Jahresende geplant.
Der Rohbau steht, die Dachbalken sind gesetzt. Mit dem Rundbau schafft Großräschen mehr Platz für die Versorgung der Essenskinder aus Kindergarten und Schule des Bildungszentrums an der Rembrandtstraße. Der Einzug ist fürs Jahresende geplant. FOTO: Rasche/str1
Senftenberg. Überall im Landkreis sind Bauarbeiter im Schulstress: Es wird saniert, renoviert und neu gebaut. Großräschen erhöht mit Rundling Kapazität am Bildungszentrum in der Rembrandtstraße. Der Neubau wird zum Jahresende eingeweiht. Andrea Budich

Ferienkinder aalen sich in der Sonne, Handwerker schwitzen. Das hat Tradition in den Sommerferein zwischen Großrä schen und Ortrand. Mörtel statt Mathe, Pinsel statt Physik sozusagen.

Keine Ferien an der Schule ist in Senftenberg das große Motto. Die sechs unterrichtslosen Wochen sind "Großkampftage" in der Kreisstadt. An den Schulen wuseln ungezählte Handwerker, um die drängendsten Sanierungs- und Reparaturarbeiten vorzunehmen.

Ein größerer Brocken dabei sind die Bauarbeiten zur Erweiterung des Hortes Art-Kids im Jugendhaus Pegasus. Dort wird im Erdgeschoss mehr Platz geschaffen für die Hortkinder. Erweitert wird dabei auch der Außenbereich des Hortes.

In der Grundschule "Am See" werden Verdunklungsanlagen im Physikfachkabinett installiert. An der Turnhalle der Bernhard-Kellermann-Oberschule war Baustart für ein neues Dach mit Außenentwässerung. An der Walther-Rathenau-Grundschule sind im Außenbereich eine Zweifelderballfläche und ein Großfeld-Schachbrett im Bau.

Mit dem Ausbau des Datennetzes sind die Handwerker in der Dr.-Otto-Rindt-Oberschule beschäftigt. Dort sollen zum Schuljahresstart neun interaktive Tafeln installiert werden. Ansonsten wird in den Senftenberger Schulhäusern gemalert und renoviert, was das Zeug hält, damit das Lernen im neuen Schuljahr noch mehr Spaß macht.

In Großräschen wird während der Sommerferien nicht gekleckert, sondern ordentlich geklotzt. Mit einem neuen Mehrzweckraum erhöht die Seestadt die Kapazität am Bildungszentrum in der Rembrandtstraße - bestehend aus der Kindertagesstätte "Haus Kunterbunt" und der GutsMuths-Grundschule. 350 000 Euro werden dafür investiert. Aufgrund der steigenden Kinderzahlen hat die Kita Platzprobleme bekommen. Die Betriebserlaubnis ist von ursprünglich 175 Kindern auf aktuell 210 Kinder erhöht worden. Weil auch immer mehr Hortkinder an der Mittagsversorgung teilnehmen, ist der vor acht Jahren aufgemöbelte Speiseraum mit 70 Plätzen längst nicht mehr ausreichend.

Der neue Mehrzweckraum, der auch als Speiseraum genutzt werden soll, nimmt inzwischen deutlich Gestalt an. In dieser Woche wurden die Dachbalken auf den Rundbau aus viel Glas und Holz aufgesetzt. Der Einzug in den Rundling ist fürs Jahresende geplant. Die Kapazität bei der Essensversorgung wird dann verdoppelt. Die Kosten für den "Kunterbunt"-Zuwachs kann die Stadt dank der Fördermittel aus dem Förderprogramm Stadtumbau sowie einem Eigenanteil aus dem Stadthaushalt stemmen.

Ruhe herrscht in den Ferienwochen auch an den beiden Grundschulen im Schipkauer Gemeindegebiet nicht. Pünktlich zum Ferienbeginn haben Handwerker die Regie in der Schipkauer Grundschule "Paul Noack" und in der Annahütter Grundschule "Blauer Planet" übernommen. "Da beide Grundschulen in den vergangenen Jahren komplett energetisch saniert und modernisiert wurden, können wir uns nun auf die Werterhaltung konzentrieren", erklärt Bürgermeister Klaus Prietzel (CDU). In Schipkau finden dazu im Umfang von rund 4000 Euro Malerarbeiten in mehreren Räumen statt. In Annahütte sind Mitarbeiter eines ortsansässigen Trockenbaubetriebes damit beschäftigt, in zwei Klassenräumen neue Akustikdecken einzubauen. Auf diese Weise soll lästiger Nachhall reduziert und damit eine bessere Lernatmosphäre geschaffen werden. Auch in der Annahütter Schule werden mehrere Räume komplett renoviert und mit neuen Fußböden versehen. Alles in allem gibt Schipkau für den Schul-Endspurt 16 000 Euro aus. In beiden voll ausgelasteten Schulen folgt bis zum Einschulungstermin selbstverständlich auch eine gründliche Reinigung.

Eine neue Akustikdecke wird in der Grundschule "Blauer Planet" in Annahütte verspachtelt.
Eine neue Akustikdecke wird in der Grundschule "Blauer Planet" in Annahütte verspachtelt. FOTO: Konzag/Gemeinde Schipkau