Alles begann in einer Garage in Wormlage mit einer einfachen Lackierpistole aus dem Baumarkt. David Hänschen begann als 15-Jähriger im Jahr 1997 alte Traktoren und Landmaschinen zu Lackieren. Erlernt hat er das lackieren bei einer Firma in der Nähe. "Dort lernte ich auch den damaligen Azubi Jens Mitschke kennen", erzählt der 23-Jährige. Direkt nach seiner abgeschlossenen Ausbildung machte Jens mit Hilfe der Handwerkskammer Cottbus im letzten Jahr im Mai seinen Meisterbrief als Fahrzeuglackierer. In dieser Zeit entstand der Plan zur eigenen Firma.
Am 1. August 2004 gründeten sie auf dem Gelände der Stahlbau Altdöbern GmbH die Lackiererei Best Car Finish OHG. Rückblickend sagt David heute: "Man muss frühzeitig jede Menge Kontakte aufbauen und gründliche Beratung in Anspruch nehmen: Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer, Steuerberater, Unternehmensberater und so weiter, die sollten alle mit am Tisch sitzen." Dann kann gemeinsam am Konzept gefeilt und vor allem mit den Banken verhandelt werden. Denn, "ohne Kredite geht es nicht", fasst der Unternehmer zusammen.
Der Anfang war hart. Sich als neues Unternehmen in einem weitgehend gesättigten Markt zu etablieren, erfordert "Hartnäckigkeit und Fleiß". Ein 16-Stunden-Tag ist die Regel. "Man muss zu Beginn ja alles selbst machen, die Öffentlichkeitsarbeit, Kostenvoranschläge kalkulieren, die Buchhaltung - dazu braucht man wahnsinnig viel Zeit." Heute ginge es schon, ab und an sei mal ein freier Sonntag drin, sagt David. Er rät Leuten, die sich selbstständig machen wollen, sich gründlich beraten zu lassen, auf eine gute Liquidität (also dafür, dass immer genügend Geld für laufende Ausgaben vorhanden ist) zu achten. Und: "Bis zum Erfolg sind es bestimmt zehn Jahre harte Arbeit."
Mitschke und Hänschen beschäftigen schon vier Mitarbeiter und bilden einen Lackierer aus. Beide stehen zu ihrem jungen Team: "Wir sind jung, flexibel und begeistert." Klar, dass die neuesten Trends und fortschrittliche Technologien eine große Rolle im Unternehmen spielen. Das wichtigste aber sind die Kunden und Partner: "Für die tun wir alles, was in unserer Macht steht", so David Hänschen. Inzwischen ist ein fester Kundenstamm vorhanden, aber auch hier gilt: "Man muss immer am Ball bleiben, auf die Kunden zugehen, immer wieder Leute ansprechen und von der eigenen Leistungsfähigkeit überzeugen", sagt David. Kontakte sind oft entscheidend, um neue Aufträge zu erhalten. Die junge Firma arbeitet mittlerweile auch an Lackierungen von Fassadenteilen für Esprit in London oder an Maschinenbauteilen für China.
Kontakt: www.best-car-finish.de

Die Jugendredaktion spürt auf Junge unternehmen was
 Was treibt eigentlich die Jugend in der Region„ Party“ Auch, aber nicht nur. Die Senftenberger Jugendredaktion hat einige Leute ausfindig gemacht, die richtig was unternehmen - als junge Unternehmer. Heute und auf den nächsten Jugendseiten stellen wir sie vor. Ihr kennt da auch welche„ Dann sagt es uns! Telefonnummer“ Siehe nebenan: Wer wir sind.