ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:13 Uhr

Karneval in Ruhland
50 Jahre volle Säle in Ruhland

Die Ruhlander freuen sich auf ihre Jubiläumssession. Gefeiert wird am 11.11. beim Umzug durchs Elsterstädtchen, ansonsten im Schützenhaus.
Die Ruhlander freuen sich auf ihre Jubiläumssession. Gefeiert wird am 11.11. beim Umzug durchs Elsterstädtchen, ansonsten im Schützenhaus. FOTO: Karnevalclub Ruhland / Eventfotoservice Frenzel
Ruhland. Die Oberlausitzer Karnevalisten sorgen seit einem halben Jahrhundert für Stimmung. Von Daniel Roßbach

Wenn am Sonntag mit der Übernahme des Rathauses die Karnevalssaison beginnt, ist das in Ruhland auch der Auftakt eines Jubiläums. Seit 50 Jahren gibt es den örtlichen Karnevalclub. Aber die Session, die jetzt startet, ist trotzdem nicht die fünfzigste. Denn die Zeitgeschichte ist auch an den Ruhlander Narren nicht spurlos vorbei gegangen. Nach der Wende ruhte das Vereinsleben für sieben Jahre.

Zu viele der zuvor Aktiven zogen weg oder blieben zwar, fanden aber keine Zeit mehr zu karnevalistischem Treiben. Obwohl der Verein nicht aufgelöst wurde, richtete er in diesen sieben Jahren keine Veranstaltungen aus. „Wie in vielen Orten und Vereinen trat dann auch in Ruhland eine kurze Stille ein,“ berichtet Siegurd Höntsch, der zweite Vorsitzende. „Viele hatten in dieser Zeit mit sich selbst  zu tun, mussten sich neu orientieren“, ergänzt die Vereinsvorsitzende Birgit Wernicke.

Seit genau einem halben Jahrhundert wird in Ruhland wieder Karneval gefeiert.
Seit genau einem halben Jahrhundert wird in Ruhland wieder Karneval gefeiert. FOTO: Karnevalclub Ruhland / Eventservice Frenzel

Dafür, dass es doch weiterging, war mit Tessie Franke ein Mitglied der Funkengarde verantwortlich. Sie reaktivierte Strukturen und Personen, die den Ruhlander Karnevalverein getragen hatten. Weil daran anzuknüpfen war, gab es keinen Anfang bei Null. Den hatte es bereits im Februar 1969 nicht gegeben, als der Verein gegründet wurde. Denn die Initiative dazu kam aus dem „Klub der Werktätigen“. Dessen Vorsitzender Christian Gärtner war eines der drei Gründungsmitglieder der Karnevalsgesellschaft. Im ersten Jahr gab es noch kein volles Programm, sondern erst ab 1970. Das erste Motto lautete „Auf die Bäume, ihr Affen!“ Zwei Dinge haben sich seitdem nicht verändert: Dass die Veranstaltungen im Schützenhaus stattfinden, und dass dieses Haus dann immer voll ist.

Überhaupt probieren die Karnevalisten gern Neues aus. Dazu werden nicht nur neue Sparten eingeführt, wie es mit dem Halloween-Umzug geschehen ist, der inzwischen Tausende Besucher nach Ruhland lockt. Sondern gibt es auch innerhalb des Vereins neue Termine für ein spezielles Publikum. So entstand in den letzten Jahren die Tradition eines Frauentages. Getragen wurde dieser zu Anfang von der Männergruppe, später dem ganze Verein.

Stichwort Karnevalsauftakt 2018: Da der 11.11. auf einen Sonntag fällt, ist es möglich, den Umzug vom Schützenhaus zum Rathaus und zurück durch die Stadt direkt am Tage zu veranstalten. Am Rathaus werden natürlich Schlüssel und Stadtkasse eingefordert. Mal sehen, ob sich darin noch ein paar Euros finden lassen. Und wenn auch das Wetter mitspielt, können die Prinzenpaare dann auch in einer offenen Kutsche fahren.

Am 17. November steigt dann im Schützenhaus die große Eröffnungsveranstaltung zum Jubiläum. Nach der Winterpause geht das Programm dann Mitte Februar 2019 weiter.