| 02:55 Uhr

Karneval des SCC begeistert Förderschüler

Kinder und Lehrer der Förderschule haben Spaß auf der Tanzfläche.
Kinder und Lehrer der Förderschule haben Spaß auf der Tanzfläche. FOTO: LR
Schwarzheide/Ruhland. Den Schlachtruf können sie alle: "Zschornegosda Helau!", schallt es durch den Narrenhof, der öfter mal bebt, jedoch einmal im Jahr ganz besonders. Dann feiert die Förderschule Karneval.

Möglich macht das der Schwarzheider Carneval Club (SCC). Bereits zum 10. Mal hatte der Schwarzheider Verein die jungen Gäste zum Feiern eingeladen, unterhielt mit bunten Programmeinlagen und bereitet den Kindern einen wunderschönen Faschingsdienstag. Denise Kubin scheibt dazu:

Den rund 70 Kindern der "Hand in Hand"- Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung aus Senftenberg ist der Spaß an diesem Tag deutlich anzusehen. Kleine Prinzessinnen, Polizisten, Räuber und Piraten, Dracula, Cowboy und Indianer sowie die Comic-Superhelden Spiderman und Batman zeigen, worauf sie sich seit vielen Wochen gefreut haben.

Als einstiger Lehrer an der Förderschule war Bernhard Kretschmer Ideengeber und Initiator der Partnerschaft und feiert seither jedes Jahr mit den Kindern Karneval. "Fasching ist gerade für Kinder mit einer geistigen Behinderung eine tolle Sache. Nachdem wir anfangs einen Umzug in der Schule machten und verschiedene Tanzsäle anmieteten, weil unsere Schule keinen großen Raum zum Feiern hatte, kam mir die Idee, den Carneval Club in meinem Heimatort anzusprechen", erläutert Bernhard Kretschmer die Anfänge. "Wir stießen sofort auf offene Ohren."

"So können wir unseren Teil dazu beitragen, dass auch Kinder mit Behinderungen Spaß haben und Karneval feiern können", begründet SCC-Präsident Dr. Hubert Lerche das Engagement für die Kinder.

"Wir wurden hier in Schwarzheide liebevoll aufgenommen und es gibt keine Berührungsängste. Das ist nicht selbstverständlich", sagt Förderschullehrerin Beatrix Neumann. "Für diesen Jahreshöhepunkt machen wir uns in der Schule immer sehr viele Gedanken über Kostüme und Programm", berichtet sie weiter. Das Programm der Schule wird passend zum diesjährigen Motto des SCC "Matroschka, Wodka, Mondrakete - beim SCC ist Russenfete!" mit dem Matroschkatanz einer Lehrergruppe eröffnet. Bei den weiteren Showeinlagen zeigen die Kinder, was in ihnen steckt: Taktgefühl, ein Herz für die Musik und schauspielerisches Talent. "Viele Mitglieder nehmen extra Urlaub oder erhalten schulfrei, um den Kindern diesen ganz besonderen Tag zu ermöglichen", erläutert Detlef Lücke, Vizepräsident des SCC.

Er bittet gleichzeitig die Freunde des karnevalistischen Tanzsports um Unterstützung. "Mit dem Landesmeistertitel hat die Aktive Garde das Ticket für das Halbfinale gelöst.

Nun benötigen wir Hilfe bei der Finanzierung der Jugendherberge, der Verpflegung und für die Eintrittskarten der etwa 35 Gäste, die uns als Fanblock lautstark unterstützen sollen", bittet Detlef Lücke Sponsoren um ihre Hilfe. "Personen oder Unternehmen, die uns helfen wollen, können sich beim SCC melden".

Labortag im Deutschen Hygienemuseum

Schüler der 7. Klassen der Geschwister-Scholl-Schule, Oberschule mit Primarstufe, in Ruhland berichten von ihrem jüngsten Labortag im Dresdener Hygienemuseum:

Der Labortag wurde gemeinsam vom Deutschen Hygienemuseum Dresden und der BASF Schwarzheide organisiert. Wir festigten und erweiterten unser Wissen zum Thema Ernährung. Wir Schüler nahmen in kleinen Gruppen unsere Arbeitsplätze ein, um Kunsthonig herzustellen. Vorträge über die Bedeutung der Honigbiene sowie die Honiganalyse schlossen sich an. Dabei konnten wir zeigen, was wir in den Fächern Biologie, aber auch Mathematik schon gelernt haben. Selbstständige durfte jede Gruppe anschließend zwei Honigsorten begutachten und den Wassergehalt bestimmen. Die Ergebnisse haben wir in kurzen Vorträgen dargeboten. Besonders interessant war der Besuch der unterschiedlichen thematischen Ausstellungen im Hauptgebäude des Museums.

Um eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Thema Ernährung zu erzielen, erhielten alle Teilnehmer ein Arbeitsblatt mit Fragen, die zu beantworten waren. Die zur Verfügung stehenden 60 Minuten vergingen dabei wie im Flug. Nun ging es noch einmal ins Labor, um die Amylaseaktivität des Honigs zu bestimmen und die gestellten Fragen auszuwerten.

Bei allen Tätigkeiten unterstützen die Dozentin Frau Brauer und ihre Assistentin Frau Schuster. So ging für alle ein anstrengender aber eindrucksvoller Unterrichtstag zu Ende.

Theater im Klassenzimmer

Ein sehr beeindruckendes Theaterspektakel sahen die 8. Klassen der Dr.-Otto-Rindt-Oberschule Senftenberg. Carola Pohl scheibt:

Die Neue Bühne Senftenberg war zu Gast und zeigte ihre Klassenzimmerproduktion "Out". Ganz nah am Schauspieler wurden die Schülerinnen und Schüler mit der Thematik Cybermobbing konfrontiert. Sie waren Zuschauer, aber zugleich auch so in das Stück integriert, dass das Schicksal von Vicky niemanden kalt ließ. Durch die gelungene Inszenierung, die tolle schauspielerische Leistung und die abschließende Diskussionsrunde konnten alle das sehr ernste Thema verinnerlichen, wobei mancher Lacher dabei für Abwechslung sorgte.

Unser Fazit: Es war eine sehr gelungene Veranstaltung.