ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Kämpferischer Sieg

Verbandsliga.. Der HSV trat in der Niederlausitzhalle gegen den Aufsteiger Calau mit einer stark dezimierten Mannschaft an, fast die Hälfte des Spielerstammes fehlte. Somit musste ein Erfolg über den Kampf errungen werden. Calau spielte schnellen, offensiven Handball. Michael Siering

Die HSV Abwehr hatte in den Startminuten allerhand zu tun, um sich auf das Spiel der Gäste einzustellen. Diese nutzten jede sich bietende Öffnung in der Abwehr, um zum Torerfolg zu kommen.
Aber auch die Rot-Weißen begannen sicher im Angriff und konnten bis zur Hälfte der ersten Spielzeit einen Vorsprung wahren. Nach 16 Minuten stand es 11:10. Nun wechselte die Führung ständig. Senftenberg rettete ein 19:18 in die Halbzeitpause.
In der zweiten Spielzeit gab es einen Torhüterwechsel bei den Gastgebern. Matthias Roth barth kam für Sascha Hagendorf. Er erwischte einen grandiosen Tag, hielt mehrere Siebenmeter und erreichte eine Quote von fast 50 Prozent. Das gab der gesamten Mannschaft Rückhalt, die nun auch noch aggressiver deckte und Calau kaum die gewohnten Räume bot. Bis zur 54. Minute baute der HSV seine Führung auf 33:28 aus. Danach wurden einige Chancen nachlässig vergeben, und Calau betrieb Ergebniskorrektur. Endstand 35:32. Der HSV bewahrte mit dem Sieg seine weiße Weste und besitzt nun drei Punkte aus zwei Spielen. In der kommende Woche geht es dann zur ersten Auswärtspartie nach Eisenhüttenstadt.
Die A-Jugend der Senftenberger verlor gegen Rangsdorf mit 20:24. Erfolgreich dagegen war die B-Jugend. Sie schlug den Mitfavouriten aus Lübbenau mit 30:29. Den Spieltag komplettierte die zweite Männermannschaft mit einem 29:20-Sieg über Welzow.

Senftenberg: Sascha Hagendorf, Matthias Rothbarth(Tor), Martin Reinhardt(12), Dirk Hoffmann(1), Mario Derling(8), Christian Wilde(2), Michael Siering(3), Sven Böhmeke(2), Ricardo Wollny(6), Denny Philipp(1), Henryk Siwik