| 02:32 Uhr

Jung gebliebenes Dorf ist immer in Feierlaune

Die Tanzmädels Bianca, Antje, Jana, Sandra, Antje und Nancy, trainieren den Gardetanz für den Fasching im Dorf.
Die Tanzmädels Bianca, Antje, Jana, Sandra, Antje und Nancy, trainieren den Gardetanz für den Fasching im Dorf. FOTO: Peter Aswendt/asw1
Schwarzbach. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz umfasst 1200 Quadratkilometer Fläche. Er ist Heimat für 114 000 Einwohner, die in neun Städten und 32 Gemeinden plus Ortsteilen leben. Doch wer sind die Nachbarn? Die RUNDSCHAU geht auf Kreis-Reise. Station heute: Schwarzbach (Gemeinde Schwarzbach-Biehlen). Christiane Klein

Der große Schwibbogen taucht den Hof in warmes Licht. Am Klingelschild des schmucken Eigenheims in Schwarzbach steht in kleinen Lettern "Loren, Mia und Jörg Zeitheim".

Ihr Zuhause ist eines von vielen gepflegten Häusern, die sich im Dorf aneinanderreihen. "In Schwarzbach kann man gut zu Hause sein, weil es hier Ruhe, Freunde und Geborgenheit gibt", sagt Jörg Zeitheim. Vor mehr als zehn Jahren zog der 44-jährige Schwabe zu seiner Frau nach Schwarzbach und ist inzwischen längst angekommen. "Die große Gemeinschaft, und dass sich alle gegenseitig helfen, schätze ich hier am meisten", sagt der Sozialversicherungsfachangestellte.

In Schwarzbach sei immer was los: montags Fußball im Sommer oder Tischtennis im Winter, dienstags treffen sich die Tanz-Kinder im Bürgerhaus, donnerstags ist dort die Frauentanzgruppe in Aktion und am Mittwoch steht das nächste Treffen für die Karnevalsvorbereitung auf dem Programm. Daneben haben viele noch ein großes Grundstück mit viel Gartenland, das gehegt und gepflegt wird.

"Wir haben keinen Einkaufsmarkt, keine Post oder Bank - und trotzdem zieht es immer wieder junge Leute hierher", erzählt Loren Zeitheim, die in Schwarzbach aufgewachsen ist. Tochter Mia ist vier und besucht die Kita "Schlossgeister" auf dem schmucken Gutshof. Nachwuchssorgen scheint es in Schwarzbach nicht zu geben. Weder bei den Kindern, noch insgesamt bei der jüngeren Generation. "Wir haben es geschafft, in allen Vereinen den Staffelstab an Jüngere abzugeben", erklärt Bürgermeisterin Gabi Theiss (SPD/MdL) stolz.

Zu den aktiven Vereinen im Ort gehört der Dorfclub, unter dessen Dach unter anderem der Jugendclub, die Sportfrauen und die Tanzgruppen laufen. Die Feuerwehr kümmert sich auch um die Seniorenarbeit, und die Frauengruppe der Wehr kann in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern.

Der Chor trifft sich regelmäßig und sorgt unter anderem mit dem Kirmestanz und dem Weinliederabend für Unterhaltung. Auch der Kleintierzüchterverein ist aktiv dabei. Noch recht jung ist der Reit- und Fahrverein, der sich vor zwei Jahren gegründet hat.

Zu den großen Festen in Schwarzbach gehört auch das Dorffest im September. "Das ist immer schön, weil man dort auch Leute trifft, die man nicht so oft sieht", sagt Jörg Zeitheim. In diesem Jahr will die ganze Familie wieder beim Dorftheater mitmachen. "Die Proben mit unserem Regisseur Hannes Fiedler beginnen im Frühjahr. Das wird bestimmt wieder schön", sagt Jörg Zeitheim in Vorfreude.

Zum Thema:
In Schwarzbach leben derzeit rund 480 Einwohner. Das Dorf hat viele Handwerker und Gewerbetreibende und mit dem neuen Café am Gutshof nun auch zwei gastronomische Einrichtungen. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in den Nachbarorten Ruhland und Hosena. Ein mobiler Bäcker und ein Händler mit Waren des täglichen Bedarfs machen regelmäßig Halt am Bürgerhaus.