ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Jugendliche erhalten Einblicke in Unternehmensalltag

Exklusivpraktikum in der BASF Schwarzheide.
Exklusivpraktikum in der BASF Schwarzheide. FOTO: Steffen Rasche
Schwarzheide. Ein volles Programm hatten Gymnasiasten dieser Tage bei der BASF in Schwarzheide. Statt Mathematik, Deutsch und Geschichte stand die Berufspraxis in einem Chemieunternehmen auf dem Stundenplan. red/br

Zehn Schüler der fünf MINTregio-Partnerschulen der BASF Schwarzheide GmbH erhielten exklusiven Einblick in den Alltag eines Produktionsstandortes, so das Unternehmen.

Bei Besuchen in Anlagen erfuhren sie, wie unter anderem Wasserbasislacke produziert werden. Einen Tag lang durften sie Mitarbeitern aus Produktion und Technik bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Im Labor waren sie schließlich selbst gefordert beim Experimentieren.

Das Exklusivpraktikum ist Teil des MINTregio-Programms der BASF Schwarzheide GmbH. Zu den Partnerschulen gehören die Gymnasien "Emil Fischer" (Schwarzheide), "Lessing" (Hoyerswerda), "Martin Andersen Nexö" (Dresden), "Elsterschloss" (Elsterwerda) und "Max Steenbeck" (Cottbus). "Wir unterstützen sie bei der Ausbildung in den MINT-Fächern und ermöglichen Schülern fachspezifische Einblicke in die Berufspraxis. Dazu gehören Spezial-Praktika und berufsorientierende Exkursionen. Jugendliche für MINT-Fächer zu begeistern und das Interesse zu wecken, gehört zum Selbstverständnis des Unternehmens", sagt Hartmut Lang, Leiter Personal Services.

Das Förderprogramm besteht seit 2014. Seit 2016 vergibt die BASF Schwarzheide jährlich ein MINTregio-Stipendium. Schüler, die ein Exklusivpraktikum absolvierten und ein MINT-Fach studieren, können sich für das Stipendium bewerben.