ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:11 Uhr

Senftenberg bewässert Grünflächen
Jeder Baum bekommt bis zu 150 Liter Wasser

Hier wässert Gärtner Thomas Tschech die Rabatten in der Bahnhofstraße in Senftenberg. Pro Quadratmeter müssen 25 Liter Wasser vergossen werden.
Hier wässert Gärtner Thomas Tschech die Rabatten in der Bahnhofstraße in Senftenberg. Pro Quadratmeter müssen 25 Liter Wasser vergossen werden. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Senftenberg. Die Stadt Senftenberg lässt ihre Grünflächen bewässern. Grund bildet die anhaltende Trockenheit. Von Torsten Richter-Zippack

Rund 10 000 Liter Wasser passen in den Tankwagen der Senftenberger Firma Mädler. Gezogen von einem Traktor rollt das Gespann durch die Stadt. Gärtner Thomas Tschech hält den Schlauch und bewässert die durch die anhaltende Trockenheit ausgedörrten Bäume, Sträucher und Rabatten. „10 000 Liter reichen etwa eine Stunde. Dann müssen wir wieder nachfüllen“, erklärt Tschech. Nach Angaben von Andreas Fischer vom Stadtplanungsamt bekommt jeder Baum zwischen 100 bis 150 Liter Wasser pro Durchgang. Das entspricht etwa dem Inhalt von zehn bis 15 Gießkannen.

„Generell werden Pflanzflächen und Bäume, die neu gepflanzt wurden, nach der Anwuchspflege weitere zwei Jahre bewässert. Danach erfolgt die Verlängerung die Gießabstände in Abhängigkeit von den natürlichen Niederschlägen, sodass sich die Pflanzen allmählich an Extrembedingungen gewöhnen können“, erklärt Andrea Fischer. Ab dem sechsten Jahr sei normalerweise davon auszugehen, dass Gehölze ohne weiteres zusätzliches Wasser sicher weiterwachsen. Solche umfangreichen Bewässerungen, wie sie momentan erfolgen,  werden nur bei lang anhaltender Trockenheit vorgenommen, um ein Absterben der betroffenen Gehölze zu verhindern.

Die Stadt verwendet zwar vorwiegend heimische Gehölze und Pflanzen, da diese mit den hiesigen Verhältnissen am besten klarkommen. Doch sei der Grünbestand durch den Klimawandel stark gestresst. Dadurch komme es immer wieder auch zu Ausfällen.