ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Integrations-Volleyballer schmettern sich auf Platz zwei

Richtig zur Sache ging es beim Volleyball-Begegnungsturnier in Sedlitz, das die Favoriten aus Sonnewalde vor den Senftenberger Integrations-Volleyballern gewannen.
Richtig zur Sache ging es beim Volleyball-Begegnungsturnier in Sedlitz, das die Favoriten aus Sonnewalde vor den Senftenberger Integrations-Volleyballern gewannen. FOTO: Foto: Naumann
Volleyball.. Unlängst wurde in Sedlitz das mittlerweile sechste Volleyball-Begegnungsturnier der Brandenburgischen Sportjugend und des Projektes „Sport mit Aussiedlern“ in Zusammenarbeit mit dem SV Sedlitz ausgetragen. Foto: Naumann

Zu den Teilnehmern des schon zur Tradition gewordenen Volleyball-Wettstreits gehörte wieder Seriensieger Sonnewalde, womit der klare Favorit schon vor dem ersten Match feststand. Zudem konnten Vereinsvorsitzender Heinz Maintok und Vertreter der Brandenburgischen Sportjugend unter anderem auch Teams aus Hörlitz, Sedlitz und vom örtlichen Asylbewerberheim begrüßen.
In sportlich fair geführten Spielen nach Volkssportregeln trat schließlich jeder gegen jeden an, wobei es oft zum spannenden Schlagabtausch kam. Bevor im Endspiel die Vertretungen aus Senftenberg und Sonnewalde aufeinander trafen, waren beide Teams noch ungeschlagen. Obwohl es die Senftenberger den Favoriten aus Sonnewalde streckenweise sehr schwer machten und sogar Punktgleichstand erzwingen konnten, spielten die Gäste aus dem Elbe-Elster-Kreis ihre langjährige Erfahrung und Routine aus und konnten am Ende die notwendigen zwei Gewinnsätze für sich entscheiden und den Pokal mit nach Hause nehmen.
Dennoch war es für die Senftenberger Integrationsmannschaft ein großer Erfolg, Platz zwei zu belegen, nachdem es im Vorjahr „nur“ zu Bronze gereicht hatte. Aber wichtiger war noch, dass dieses Turnier zur Verständigung und Begegnung beigetragen hat. Kurz vor Jahresende werden sich die Mannschaften dann in Peitz erneut zu einen Volleyball- und Fußballturnier der Brandenburgischen Sportjugend wiedertreffen, um ihre Leistungen erneut unter Beweis stellen zu können. (bn)