Im letzten Auswärtsspiel bei der BSG Stahl Eisenhüttenstadt gab es für Ortrand nur eine Punkteteilung, nämlich ein 22:22. In dem Vergleich, der eigentlich zur Halbzeit (15:9) eine Vorentscheidung brachte, musste der Gastgeber in letzter Minute noch den Ausgleichstreffer durch Ina George hinnehmen.
Die Ortranderin erzielte damit ihr 500. Tor in der Verbandsliga. Sie war zudem in Eisenhüttenstadt mit zehn Toren auch die erfolgreichste Werferin.
Anfangs konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Mal führte Eisenhüttenstadt, dann wieder Ortrand. Erst nach dem fünfmaligen Ausgleich (5:5) zog die BSG mit ihrer Spielmacherin Sabrina Hinkel (acht Tore) mit 10:5 (18) davon.
Nach einer Auszeit durch Trainer Tilmann Kern und der Einwechslung von Jana Zimmer in die Abwehr wurden im Angriff weiter zahlreiche Chancen versiebt. In der zweiten Spielperiode erhöhte Stahl sofort auf 17:10. Verletzungsbedingt musste nun Yvonne Medger (Bänderüberdehnung im linken Fuß) ausscheiden. Die fünfte Auswärtsniederlage rückte damit näher.
Dann aber kassierten die Stahlwerkerfrauen in der 39., 40. und 44. Minute drei Zeitstrafen. Ortrand nutzte nun clever seine Überzahl. Torfrau Susann Radenz als sicherer Rückhalt sorgte mit langen Pässen nach vorn für ein erfolgreiches Konterspiel. Diana Teichert, Gitta Engelmann, Anne Dietrich, Kristin Görsch und Ina George waren mit sieben Toren in Folge zum 17:17 dran. Die Eintracht-Frauen waren wieder im Spiel, gingen sogar mit 20:21 in Führung. Dann gab es allerdings wieder Abstimmungsfehler in der Abwehr. So kam der Gastgeber erneut in Ballbesitz, und es fiel das 22:21 für Hütte. Das schnelle Umkehrspiel in den Schlusssekunden führte durch Ina George zum glücklichen Ausgleichstreffer. Für den Sieg reichte es jedoch nicht mehr.

Ortrand: Kristin Görsch (3/1), Anne Dietrich (3/1), Sophie Haupt, Yvonne Medger, Michaela Grau, Ina George (9/1), Gitta Engelmann (1), Diana Teichert (3), Jana Zimmer, Stefanie George und Susann Radenz (Tor); Trainer: Tilmann Kern und Christoph Boese