ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:25 Uhr

Busprobleme in Senftenberg
In Senftenberg bleibt der Bus wegen der Grippewelle stehen

Die Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz hat nicht mit den Schneefällen, sondern mit der Grippewelle zu kämpfen. Krankheitsbedingt sind am Mittwoch viele Busse ausgefallen.
Die Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz hat nicht mit den Schneefällen, sondern mit der Grippewelle zu kämpfen. Krankheitsbedingt sind am Mittwoch viele Busse ausgefallen. FOTO: Josephine Japke / LR
Senftenberg. Auch am Donnerstag kommt es noch zu krankheitsbedingten Ausfällen bei Stadtlinien. Von Josephine Japke

„Na typisch“, dachten sich Mittwochmorgen sicher viele Leute am Busbahnhof Senftenberg, „kaum schneit es, fallen auch schon die Busse aus.“ Dabei macht nicht das Wetter der Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz (VGOSL) zu schaffen, sondern die Grippe.

„Die Busse im Stadtverkehr Senftenberg fallen aktuell nicht wegen des Schnees aus, sondern weil viele unserer Mitarbeiter krank sind“, erklärt Birgit Laurisch, Leiterin Verkehrsplanung/-technologie der VGOSL. Auch in den nächsten Tagen rechne sie noch mit Schwierigkeiten beim Absichern einzelner Linien.

Doch dass das Wetter ebenfalls den Fahrplan beeinflusst, ist für sie ganz logisch. „Unsere Fahrer müssen sich natürlich den Verhältnissen anpassen und langsamer fahren - so, wie jeder Rad- und Autofahrer. Deshalb wird es bei solchem Wetter immer zu Verspätungen kommen“, sagt sie und bittet um Verständnis. Hinzu komme, dass mancherorts die Straßen am frühen Morgen noch nicht komplett geräumt seien, was die Busse zusätzlich aufhalte. „Aber wir machen da niemandem einen Vorwurf. Der Winterdienst tut sein Bestes und das wissen wir zu schätzen“, sagt Birgit Laurisch deutlich.

Wer auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist, dem empfiehlt sie, sich auf der Internetseite der VGOSL unter www.vgosl.de/Aktuelles zu informieren. „Wir kriegen selbst erst gegen Mittag die Infos vom Verkehrsunternehmen mit den Krankmeldungen für den nächsten Tag und welche Linien dadurch nicht bedient werden können“, sagt Birgit Laurisch. Dann wird sofort eine E-Mail an Schulen und andere Institutionen geschickt, damit Kinder und Eltern Bescheid wissen. Parallel werden die Infos auf die Seite gestellt. Wer kein Internet hat, kann ab 4.30 Uhr morgens bei der Leitstelle unter 03573 3631729 anrufen und nachfragen, ob sein Bus fährt.

Die Möglichkeit, Kunden vor Ort, beispielsweise am Busbahnhof Senftenberg, über Ausfälle zu informieren, besteht allerdings nicht. Elektronische Anzeigen oder Lautsprecherdurchsagen? Fehlanzeige! „Es gibt keine Möglichkeit, die Kunden zu informieren, außer sie informieren sich selbst“, erklärt Birgit Laurisch. Sie fügt hinzu: „Wenn es Personal gäbe, um Haltestellen abzufahren und sie über Busausfälle zu informieren, dann hätten wir auch Personal für die Linien.“