Bereits am Freitagabend waren viele Gäste nach Arnsdorf gekommen, um die 80er-Jahre Party, das Feuerwerk und das Markttreiben mitzuerleben. Am Sonnabendvormittag standen dann etwa 40 Pferde auf dem Platz - vom Pony bis zum Kaltblüter. Zudem warteten in kleinen Koppeln Lamas und Esel auf Käufer. Von den Kindern wurden besonders die Minipferde von Klaus Noack aus Klettwitz bewundert. Bereits zum wiederholten Mal war Bettina Schuster aus Chemnitz beim Pferdemarkt in Arnsdorf mit ihrem "Fuchs" angereist. "Weil es hier immer wieder schön ist", sagte sie. Genauso empfand es Jürgen Müller, der mit seinen Pferden aus der Nähe von Stuttgart kam.Eine besondere Attraktion konnten die Besucher am Sonnabendnachmittag erleben, als alle Teilnehmer und Besucher aufgefordert wurden, sich ruhig zu verhalten und Marcel Hoffmann auf zwei Haflingern als ungarische Post daher kam. Zufrieden über den Verlauf des Arnsdorfer Pferde- und Bauernmarktes war nicht nur der Dorfklubvorsitzende Rick Hofmann, sondern vor allen Dingen auch das Parcoursteam mit Armin Dausel an der Spitze. Bei Wettbewerben wie dem Kutschengeschicklichkeitsfahren und Hahnenschlagen wurde in verschiedenen Klassen gestartet: Bei den Kutschen mit Kleinpferden gewann Jana Schöbel aus Lichtenberg bei Pulsnitz vor Andre Scherner aus Kleinkmehlen und Tino Franzke aus Nauenhof bei Moritzburg. Bei den Großpferden gingen die ersten beiden Plätze an Frank Seitling aus Lauchhammer vor Karl Ernst Dausel aus Arnsdorf. Beim Hahnenschlagen der Frauen gewann Annette Münnich aus Schwarzheide vor Anika Klein aus Hohenbocka und Mandy Jurisch aus Lauchhammer. Bei den Herren siegte Marcel Hoffmann aus Arnsdorf vor Dieter Jacobi und Sven Lehmann aus Grünewalde.