ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Im Mai soll die Waschkauen-Uhr die Zeit anzeigen

Noch stehen sie still, die Zeiger an der Waschkauen-Uhr.
Noch stehen sie still, die Zeiger an der Waschkauen-Uhr. FOTO: str1
Senftenberg. Am 16. Mai sollen sich die Zeiger der Uhr an der Waschkaue im Senftenberger Ortsteil Brieske wieder drehen. Heidrun Seidel

Dieses Ziel verfolgt der Berliner Erik von Grawert-May, der einige Jahre an der Senftenberger Fachhochschule gelehrt hatte und seitdem als Erik von Senftenberg für die Stadt wirbt. Schon in dieser Zeit hatte er mit seinem kreativen Querdenken für Aufsehen gesorgt und Projekte angeschoben. So hatte der Wirtschaftsprofessor mit satirischen Gesängen auf die Briesker Kaiserkrone aufmerksam gemacht.

Nun will er mit seiner Initiative auf die Denkmäler aus der Senftenberger Industriegeschichte - Waschkaue und Kraftzentrale - aufmerksam machen und für eine mögliche Verwertung der traditionsreichen Bauten, die er "Industriekathedralen" nennt, werben. "Die LMBV hat dankenswerterweise inzwischen für elektrische Außen-Anschlüsse bei Kraftzentrale und Waschkaue gesorgt", berichtet Grawert-May über den aktuellen Stand seiner Bemühungen. "Ich bin voller Zuversicht, dass bis zur Einweihung am 16. Mai die Zeiger der Uhr sich wieder drehen und mindestens eine der zwei Glocken wieder erklingen wird."

Zwei Glocken hatte Grawert-May im vorigen Jahr für das Fortuna-Portal des Potsdamer Stadtschlosses gießen lassen. Mit diesem Alleingang war er allerdings beim Landtag abgeblitzt. Ob nun eine Glocke in Brieske läuten wird, wird sich zeigen.