| 02:45 Uhr

Im Kopf schmeckt es schon

Sie halfen beim Einfüllen vom Malz in die Schrotmühle: Angela Unger, Jens Weisbrodt, Braumeister Markus Klosterhoff, Roland Weigel und Bürgermeisterin Cornelia Schülzchen (v. l.). Das "Schliebener Stierbräu" ist angebraut.
Sie halfen beim Einfüllen vom Malz in die Schrotmühle: Angela Unger, Jens Weisbrodt, Braumeister Markus Klosterhoff, Roland Weigel und Bürgermeisterin Cornelia Schülzchen (v. l.). Das "Schliebener Stierbräu" ist angebraut. FOTO: Stephanie Kammer
Finsterwalde/ Schlieben. (sk) Das Feiern gehört zu Schlieben wie das Amen zur Kirche. Selbst angebauter Wein und Stadtfeste mit Jahrhunderte alter Tradition geben dem Ort eine ganz besondere Prägung.

Was liegt da näher, als ein eigenes Bier zu brauen? Hopfenfreunde des Moienmarkt- und Kulturvereins wollten das Anbrauen im Finsterwalder Brauhaus keinesfalls verpassen.

Niemand anderes als der mehrfach ausgezeichnete Braumeister Markus Klosterhoff ist Geburtshelfer des Stierbräus.

Schon Ende Mai wurde angebraut. "Bei der Verkostung im Vorfeld hatten die Schliebener vier verschiedene Biersorten, die geschmacklich variierten, getestet", verrät der Braumeister vorab. "Die Wahl fiel auf ein süffiges dunkles Bier mit leicht malziger Note. Dementsprechend habe ich eine besondere Rezeptur zusammengestellt, die schon im Kopf anfing zu schmecken", lächelt der erfahrene Bier-Experte.

Auch Angela Unger ist jetzt schon gespannt. "Wir suchten nach einem kernigen Namen für das Festbier. "Schliebener Stierbräu" fanden wir passend. Das ruft sofort den Gedanken an unser Stadtwappen und an die Trinkfestigkeit unserer Menschen wach", ist sich die engagierte Schliebenerin sicher.

Am 30. Juni soll schließlich das Spezialgebräu mit einem Fassanstich gegen 20 Uhr durch die Zapfhähne fließen. "Wir beginnen auf der Stadtbühne und fahren dann gemeinsam die Fässer durch die Kellerstraße. Damit beleben wir die uralte Brautradition in Schlieben. Das ist ein weiterer Grund zum Feiern", bekräftigt Bürgermeisterin Cornelia Schülzchen und fügt an: "Womit, versteht sich von selbst: Mit ein, zwei Fässern Freibier!"

Doch der Moienmarkt 2017 wird auch noch anderweitig von sich Reden machen, zum Beispiel mit gleich drei Benefizkonzerten am Sonntag.

Bereits am Vormittag ab 10 Uhr wird die große Besetzung des Landespolizeiorchesters Brandenburg auf der Freilichtbühne spielen. Auf der Stadtbühne spielen ab 11.45 Uhr die Schliebener Musikanten. Im Anschluss ab 14 Uhr ist das Heeresmusikkorps Neubrandenburg, wieder auf der Freilichtbühne, zu hören.

Bereits im vorigen Jahr , zum Tag der Bundeswehr in Schlieben wurden erste Gespräche zu den beiden Benefizkonzerten des Landespolizeiorchesters und des Heeresmusikkorps geführt, die da schon in Schlieben gastierten. Nun kommen beide Musikvereinigungen noch einmal in die Stadt.

Weitere Informationen zum Schliebener Stadtfest im Internet:

www.moienmarkt.de

Zum Thema:
Zu Schaustellerpark, Händlerstraße, Drandordhof und Stadtbühne ist der Eintritt frei. Eintritt wird nur für den Veranstaltungsbereich Kellerstraße/Freilichtbühne erhoben. Er kostet im Vorverkauf fünf Euro/Wochenende und an der Abendkasse fünf Euro/Tag (Freitag/Samstag). Ab Sonntagvormittag ist auch dort der Eintritt frei. Im Vorverkauf gibt es zusammen mit den Eintrittsbändern eine Moienmarktschleife, welche automatisch an der Tombola teilnimmt. Die Auslosung der Preise erfolgt am Sonntag ab etwa 18.30 Uhr auf der Stadtbühne, teilen die Veranstalter mit.