| 18:31 Uhr

Eiserne Hochzeit in Lindenau
Im Dreivierteltakt die Eiserne Hochzeit feiern

Eisernes Hochzeitspaar Lea und Kurt Kaubisch aus Lindenau sind Stammleser der Lausitzer Rundschau.
Eisernes Hochzeitspaar Lea und Kurt Kaubisch aus Lindenau sind Stammleser der Lausitzer Rundschau. FOTO: Rudolf Kupfer
Lindenau. Das Ehepaar Kaubisch feierte den 65. Hochzeitstag. Von Rudolf Kupfer

65 Jahre verheiratet zu sein, ist eine ganz schöne Hausnummer. Zu den wenigen Paaren, die diesen Meilenstein erreichen und die Eiserne Hochzeit feiern, gehören seit vergangener Woche Lea und Kurt Kaubisch aus Lindenau. Am Sonnabend, den 23. Dezember, wurde dieses seltene Jubiläum im engsten Familienkreis gefeiert.

Doch auch Jürgen Bruntsch, Lindenaus Bürgermeister, und Reintraud Hanisch, Vertreterin des Seniorenclubs, ließen es sich selbstverständlich nicht nehmen dem stadtbekannten Paar als erste zu gratulieren.

Die 88-jährige Eiserne Braut überraschte ihre Gäste mit einer musikalischen Begrüßung. Lea Kaubisch wollte ihnen etwas bieten und spielte auf dem Keyboard ihre Lieblingsmelodie, den Donauwalzer. Das gefiel dem Besuch so gut, dass dem Stück noch weitere Zugaben folgten. Obwohl die Finger nicht mehr so gelenkig sind wie früher, ist Lea Kaubisch ihrer Leidenschaft, dem Klavierspielen, treu geblieben. In den Kriegsjahren um 1940 erlernte sie Grundlagen als Kind im Musikunterricht in Ortrand. Bis heute findet und sucht sie beim beinahe täglichen musizieren Entspannung und Freude. „Es zählt mit zu den Höhepunkten in der Dorfgaststätte Lindenau“, erinnert sich Ehemann Kurt, „wenn sich Lea zu vorgerückter Stunde ans Klavier setzte und die ganze Gaststube unterhielt“.

Von 1970 bis 1990 war das Ehepaar Pächter der Gaststätte und schrieb Dorfgeschichte mit. Saal und Gaststube wurden in dieser Zeit oftmals für Familienfeiern, für Veranstaltungen und als Treffpunkt im Dorf genutzt. „In dieser Zeit waren wir beide zwar stark gefordert, hatten aber viel Freude an dieser Aufgabe und Herausforderung“, erinnert sich das Ehepaar im Rückblick.

Während Lea die Musik liebt, ist Kurt seit seiner Kindheit Sportler. Heute gehört er nach wie vor zu den ständigen Besuchern auf dem Sportplatz. Gut bekannt ist seine Art und Weise, das Geschehen auf dem Spielfeld zu kommentieren. Stolz ist er, dass sein Sohn Eberhard und Enkel Lars auf diesem Gebiet in seine Fußstapfen getreten sind.

Dankbarkeit erfüllt das Ehepaar, denn sie werden von der Familie gut umsorgt. Über so viele Glückwünsche zu ihrem Jubiläum haben sie sich gefreut.