ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:52 Uhr

Touristiker nach Rutschung verunsichert
IHK Cottbus schaut mit Sorge zum Senftenberger See

Senftenberg. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus sieht die aktuelle Entwicklung am Senftenberger See mit Sorge und appelliert an alle Beteiligten, geplante Lösungen umgehend umzusetzen. Von Jan Augustin

Das hat Dirk Meier, Vorsitzender des IHK-Tourismusausschusses, am Mittwoch mitgeteilt. „Der Senftenberger See ist eine zentrale touristische Attraktion für das gesamte Lausitzer Seenland. Die Ereignisse der vergangenen Tage haben für Verunsicherung bei den ansässigen touristischen Unternehmen und ihren Kunden gesorgt. Diese waren bereits durch größere Sperrzonen und dem verspäteten Start in die Saison sensibilisiert“, so Meier. Es sei jetzt besonders wichtig, dass alle technisch machbaren Möglichkeiten „schnellstmöglich ausgeschöpft werden“, um einen pünktlichen und reibungslosen Saisonstart in 2019 zu ermöglichen. „Deshalb begrüßen wir die vorgesehenen Maßnahmen zur Sicherung des Senftenberger Sees“, so Meier. Der Senftenberger See als Teil der Urlaubsregion Lausitzer Seenland erfreue sich einer hohen Bekanntheit.

Das Lausitzer Seenland verzeichne von allen südbrandenburgischen Reisegebieten das größte Wachstum. Die Zahl der Gäste hatte sich laut IHK im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 8,8 Prozent auf 50 600 erhöht, und auch die Zahl der Übernachtungen stieg demnach um 7,2 Prozent auf 152 800. „Damit diese positive Entwicklung fortgesetzt werden kann, benötigen die Touristikunternehmen schnellstmöglich Planungssicherheit für die kommende Saison“, so Meier.