Dicke Wollsocken und gestrickte Pullover zieh' ich nicht mehr an, Mantel, Schal und Handschuhe wandern in den Kleiderschrank. Dann bekommt mein Auto seine Sommerreifen zurück, und ich fahre nur noch mit offenen Fenstern.
Morgens greife ich wieder zu T-Shirt, Sandalen und Sonnenbrille. Im Café verlange ich, dass man Tisch und Stuhl nach draußen stellt. Dann hätte ich gern einen grooooßen Eisbecher. Später schau' ich mir die Passanten an und frage mich, warum sie so dick eingemummelt sind. Ich muss zugeben, dass mir vielleicht ein winzig-kleiner Kälteschauer über den Rücken jagt, während ich genüsslich den Löffel in mein Sahneeis tauche. Aber das ist mir egal. Ich mach' jetzt Sommer, wer macht mit?