| 02:44 Uhr

HWK-Schweißwerkstätten bringen Fachkräfte hervor

Großräschen. Südbrandenburgische Unternehmen haben einen großen Bedarf an Schweißern. In den Schweißwerkstätten der Handwerkskammer Cottbus (HWK) in Gallinchen und in Großräschen werden die Fachkräfte passgenau für den Markt weitergebildet. red/br

Zudem können Schweißer ihre Pässe erneuern. In den zurückliegenden 20 Jahren haben rund 6000 Teilnehmer etwa 10 000 Prüfungen abgelegt, teilt die Handwerskammer mit.

"Wir haben 23 Arbeitsplätze mit moderner Gerätetechnik in drei Werkstätten. Unsere vier Lehrschweißer sind hochqualifiziert. Jeder Teilnehmer wird individuell auf seine Prüfungen vorbereitet", sagt Jennifer Peter, Leiterin der DVS-Verbundbildungseinrichtung im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer. "Damit können wir den Fortbildungsteilnehmern optimale Bedingungen zu fairen Preisen garantieren. Das ist ein Pluspunkt in einem umkämpften Markt."

Der Einstieg in eine Weiterbildung sei jederzeit möglich. Für viele Kurse könnten zudem Förderungen genutzt werden, heißt es weiter. Alle gängigen Schweißverfahren werden im BTZ und im Lehrbauhof Großräschen angeboten. Dazu zählen die Ausbildung im Gasschweißen (G), Lichtbogenhandschweißen (E), Wolfram-Inertgasschweißen (WIG), im Metall-Schutzgasschweißen (MAG/MIG) und Betonstahlschweißen (E/MAG). Gefragt sind eine ruhige Hand, gute Augen und eiskalte Nerven für die perfekte Naht.