ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:40 Uhr

HSV Senftenberg startet in die neue Saison

Die Männer vom HSV Senftenberg wollen auch in der neuen Saison in der Spitzengruppe der Verbandsliga mitmischen. Vielleicht klappt es 2010 sogar mit dem Aufstieg. Foto: privat
Die Männer vom HSV Senftenberg wollen auch in der neuen Saison in der Spitzengruppe der Verbandsliga mitmischen. Vielleicht klappt es 2010 sogar mit dem Aufstieg. Foto: privat FOTO: privat
Am Sonnabend starten die Handballer vom HSV Senftenberg in die neue Spielsaison. Die Mannschaft muss sich im Pokal beim SV Chemie Guben beweisen. Der reguläre Punktspielbetrieb beginnt eine Woche später. Erstmals wird eine dritte HSV-Mannschaft in den Spielbetrieb des Landkreises einsteigen. Von Michael Siering

Für das Männerteam um Trainerfuchs Detlef Wendler endet die sommerliche Spielpause diesen Sonnabend um 16 Uhr. Dann ist nämlich Anwurf im HVB-Pokal. Die Seestädter gastieren dabei beim SV Chemie Guben. Selbstverständlich ist ein Weiterkommen Pflicht. Die eigentliche Spielserie startet dann erst eine Woche später mit dem Auswärtsspiel in Eisenhüttenstadt. Alle Fans können sich schon einmal den ersten Heimspieltermin der HSV-Mannschaft vormerken. Gegner in der heimischen Niederlausitzhalle ist am 26. September erneut der SV Chemie Guben. Anwurf ist um 16 Uhr.Für die II. Männermannschaft beginnt am 19. September sogar das "Abenteuer" Landesliga, da sie sich im Spielkreis, bedingt auch durch das gute Abschneiden der Jugend, für den Aufstieg qualifizieren konnte. Somit gibt es spannende Lokalderbys. Neu ist dagegen die Meldung einer III. Männermannschaft im Kreis. Bedingt durch die hohe Anzahl an Spielern ist dieses Team ins Leben gerufen worden.Darüber hinaus starten am 19. September die Juniorenteams B, C und D für Rot-Weiß. Auch der Juniorenauswahl der Spielvereinigung Senftenberg/Großräschen bei den Mädchen gilt es die Daumen in der Kreisliga zu drücken.In der vergangenen Saison sicherte sich die I. Männermannschaft eine Spitzenposition in der Verbandsliga, die männliche Jugend A bejubelte gar den Vizemeistertitel in der Oberliga, und alle anderen Teams des HSV konnten ihre Klasse halten.