| 16:00 Uhr

Hochwasserschutz an Pulsnitz bei Kroppen verbessert
Gewaltiger Fischaufstieg macht den Lachsweg frei

Das neue Pulsnitzwehr in Kroppen ist in Betrieb genommen worden.
Das neue Pulsnitzwehr in Kroppen ist in Betrieb genommen worden. FOTO: Steffen Rasche / Rasche Steffen
Kroppen. Das neue Pulsnitzwehr im Kroppener Park ist in Betrieb. Und damit ist auch der Fischweg in die Königsbrücker Heide barrierefrei.

(kw) 1,44 Millionen Euro sind in den Ersatzneubau geflossen. Der Gewässerunterhaltungsverband „Kleine Elster - Pulsnitz“ hatte das Bauvorhaben im Auftrag des Landes Brandenburg gestemmt.

Das Kroppener Pulsnitzwehr ist als Zweifeld-Wehr im stahlbewehrten Massivbau errichtet worden. Die Anlage dient hauptsächlich der Flussregulierung und garantiert auch die historischen Mühlenrechte. Für den Hochwasserschutz der Ortslage Kroppen und den Erhalt des Petzold-Parkes ist es unerlässlich.

Mit der Fischtreppe, die es auf der schmalen und kurzen Strecke spiralförmig auf fast 90 Meter Länge mit immerhin 28 Becken bringen muss, wird dem Leitfisch Lachs die Rückkehr in die Pulsnitz-Laichgründe erleichtert. Kroppen ist das letzte Eingangstor zur großen historischen Kinderstube der Lachse. Mit 2,20 Metern ist am Kroppener Wehr eine beachtliche Höhe zu überwinden. Der Leitfisch des Flusses soll in diesem Herbst übrigens deutlich früher als gewöhnlich und auch zahlreicher in Richtung alter Heimat unterwegs sein. In der Region Südbrandenburg ist nur das Wehr bei München (Elbe-Elster) noch nicht flott gemacht. Das überwindet der Lachs aber nachweislich.

(kw)