| 02:53 Uhr

Heiraten oder Weggehen war vor 65 Jahren die Frage

Rosemarie und Willi Vogel aus Großräschen begehen am heutigen Mittwoch das Fest der eisernen Hochzeit.
Rosemarie und Willi Vogel aus Großräschen begehen am heutigen Mittwoch das Fest der eisernen Hochzeit. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Ortrand. Rosemarie und Willi Vogel sind seit genau 65 Jahren verheiratet. Zu ihrer eisernen Hochzeit kommen Gratulanten von der Stadt, der Heimleitung des DRK-Seniorenwohnparks sowie Kinder und Freunde. sam1 sam1

Die aus Bückgen stammenden Rosemarie und Willi Vogel kennen sich schon seit ihrer Schulzeit. "Rosemarie ging zwei Klassenstufen unter mir in der Volksschule. Durch meinen Bruder, der mit ihr eine Klasse besuchte, hatten wir so von je her Kontakt", erinnert sich der 90-jährige Willi.

Nach der Schulzeit gingen die beiden getrennte Wege. Rosemarie erlernte den Beruf der staatlich geprüften Hausgehilfin und Willi bei der Ilse Bergbau AG den Beruf des Drehers. "Nach meiner Lehre bin ich freiwillig in den Krieg gezogen. Wir waren damals richtig stolz darauf", sagt Willi Vogel. Im Herbst 1946 wurde er aus der Gefangenschaft nach Hause entlassen. In der Zwischenzeit gehörte Rosemarie schon zu seiner Familie: Sein Bruder heiratete Rosemaries Cousine.

Bei Tanzabenden kamen sich Rosemarie und Willi näher. "Wenn die Stimmung ausgelassen war, forderte ich Rosemarie zum Tanz auf. Später holte ich sie zum Tanz ab und brachte sie auch wieder nach Hause", erzählt Willi, als wäre es gestern gewesen.

Rosemarie hing sehr an ihrem Vater. Sie litt darunter, dass die russische Besatzungsmacht ihren Vater abführte und ohne Grund für mehr als vier Jahre in Gefangenschaft hielt. "Willi wollte gern heiraten. Doch ich sagte, dass ich erst heirate, wenn Vati aus der Gefangenschaft ist", erinnert sich die heute 87-jährige Rosemarie. Doch Willi machte Druck. "An ihrem Geburtstag lief das Ultimatum ab. Wenn wir dann noch nicht verheiratet gewesen wären, wäre ich nach dem Westen abgehauen", so Willi Vogel.

Mit 23 beziehungsweise 26 Jahren heirateten sie schließlich am 5. März 1949 im heute abgebaggerten Bückgen/Grube Ilse ohne Rosemaries Vater. Er kam einige Monate später heim.

Fünf Kinder, vier Jungen und ein Mädchen, machten das Glück der Familie perfekt. Für Sport waren Rosemarie und Willi zu haben. Er spielte bis 1953 Handball, betrieb später Bergsteigen und Wintersport. Rosemarie schaute eher von der Zuschauerbank ihrem Willi zu. "Mit 82 Jahren bestieg ich zusammen mit meiner Enkeltochter meinen letzten Berg", so Willi Vogel.

Gefeiert wird das Ehejubiläum zusammen mit dem Geburtstag von Rosemarie. Dann kommen Kinder, Enkelkinder, Urenkel und Freunde.

Zum Thema:
Am heutigen Mittwoch feiern auch Renate und Rudi Muschter aus Tettau das Fest der eisernen Hochzeit.Im Amt Ortrand sind in diesem Jahr viele langjährige Ehe-Jubiläen zu verzeichnen: 13 goldene, sieben diamantene, fünf eiserne Hochzeiten und drei Gnadenhochzeiten stehen an. Die Paare, die sich das Ja-Wort außerhalb des Amtsbereiches gegeben haben, sind nicht dabei. Runde Geburtstage gibt es weniger. 90 Lenze zählen in diesem Jahr zwölf Einwohner. Ein 100. Geburtstag soll gefeiert werden. sam1