| 02:49 Uhr

Haushalt beschlossen: Hörlitz ist der Brennpunkt

Die großen Fassadenfenster wurden im Vorjahr gewechselt. In diesem Frühjahr geht es im Kulturhaus Hörlitz weiter mit Elektroarbeiten im Saal. Die Großgemeinde bekennt sich zum Erhalt des Kulturhauses.
Die großen Fassadenfenster wurden im Vorjahr gewechselt. In diesem Frühjahr geht es im Kulturhaus Hörlitz weiter mit Elektroarbeiten im Saal. Die Großgemeinde bekennt sich zum Erhalt des Kulturhauses. FOTO: Konzag
Schipkau. Schipkaus Gemeinderat hat einstimmig grünes Licht gegeben für Investitions-Prioriäten. Erstes Geld fließt fürs Kulturhaus.

(ab) Mit beschlossenem Haushalt kann die Großgemeinde jetzt voll durchstarten. Der Haushalt mit einem Volumen von rund elf Millionen Euro ist bei der jüngsten Gemeindevertretersitzung einstimmig von den Abgeordneten der sechs Ortsteile beschlossen worden. "Damit können wir die Vorhaben für 2017 Schritt für Schritt abarbeiten und müssen nichts in die Warteschleife schieben", freut sich Bürgermeister Klaus Prietzel (CDU) über das eindeutige Abstimmungsergebnis.

In Schipkaus Investitionspaket sind knapp zwei Millionen Euro geschnürt. Der größte Batzen davon ist mit 1,2 Millionen Euro für den Straßenausbau in Hörlitz gebunkert. Die ersten Vergabe-Entscheidungen für die Sanierung des maroden kommunalen Straßennetzes sollen schon in der Gemeindevertretersitzung im April fallen. Das bestätigt Kämmerin Carola Johannsohn auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Auf dieser Grundlage kann der lange geplante Straßenausbau in Hörlitz noch im Frühjahr starten. Die Signale auf Dunkelgrün stehen gleichfalls für das weitere Flottmachen des in die Jahre gekommenen Kulturhauses Hörlitz. Nach dem Austausch der markanten Fassadenfenster geht es im Frühjahr 2017 weiter mit Elektroarbeiten in dem Saal. Dafür sind 150 000 Euro im Haushalt vorgesehen.

Mit viel Augenmaß verzichtet die Großgemeinde auf große Sprünge, will jedoch solide auf dem Erfolgskurs weitermarschieren. So fließen in die beiden Schulen und in die fünf Kindergärten 80 000 Euro. In der Grundschule Annahütte werden Akustikdecken in Klassenräume eingebaut. Die Klettwitzer Kita bekommt einen neuen Zaun. Für den Straßenunterhalt haben Schipkaus Gemeindevertreter 90 000 Euro zur Seite gelegt. Das Erneuern der Regenentwässerung in der Annahütter Thälmannstraße und der Anbau für die Kegelbahn sind fest eingeplant, starten jedoch erst später.

Schipkaus Steuerkraft hat ordentlich zugelegt. Über eine Million Euro Gewerbesteuern sind für 2017 eingeplant.