Diese lädt einmal im Monat zum evangelischen Gottesdienst ein. Im Guteborner Schloss hat am 13. November 1918 der letzte Sächsische König Friedrich August III., aus der Dynastie der Wettiner, seine Abdankungsurkunde mit den Worten „Macht eiern Drägg alleene“ unterzeichnet. Damit wurde gleichzeitig der Grundstein für den heutigen Freistaat Sachsen im niederschlesischen Guteborn gelegt. Letzter Besitzer des geschichtsträchtigen Schlosses war Ritterkreuzträger Prinz Wilhelm von Schönburg-Waldenburg, der am 11. Juni 1944 bei der Landung der Alliierten Truppen in der Normandie gefallen ist. Sein Wohnsitz war aber bis zu seinem Tod das Gut in Schwarzbach, was liebevoll rekonstruiert wird. Wenn alles gut läuft, wird im Schwarzbacher Gut eine Heimatstube zur Geschichte beider Dörfer eingerichtet. Der Heimatforscher Steffen Ziegert sammelt in beispielloser Kleinarbeit Material dazu. Möge es gelingen.