| 02:42 Uhr

Grünewalde ringt zum vierten Mal um Krone als Naturpark-Schönste

Grünewalde. Der Ortsteil Grünewalde der Stadt Lauchhammer will es erneut wissen und in diesem Jahr zum vierten Mal "Naturparkgemeinde" im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft werden. Grünewalde ist das einzige Dorf im Oberspreewald-Lausitz-Kreis in diesem Naturpark, der sich hauptsächlich im Landkreis Elbe-Elster erstreckt. mf/gb

Die etwa 20-seitige Wettbewerbsdokumention ist fertig und der Jury zugesandt, informiert Ortsvorsteher Reinhard Lanzke. Darin sei aufgelistet, was Grünewalde seinen Einwohnern und Gästen alles biete. Dazu gehöre das aktive Vereinsleben mit zahlreichen Veranstaltungen im Jahresverlauf.

Vom Sport über den Karneval, den Heimatverein und die Feuerwehr werde die ganze Bandbreite bedient. Jung und Alt mischten mit. Die Anzahl der Mitglieder habe zwar abgenommen, die Aktivitäten befänden sich jedoch nach wie vor auf einem hohen Niveau. "Wir sind auch ein relativ junges Dorf", sagt Reinhard Lanzke. "Etwa zwei Drittel der Einwohner sind jünger als 65 Jahre. Jedes Jahr ziehen Familien mit Kindern zu uns."

In dem Wettbewerb um den Naturparktitel wuchert Grünewalde zwar mit den alten Pfunden, hat aber jedes Jahr auch Neues zu bieten. Der Ortsvorsteher erwähnt den neuen Röhrtrog mit den zwei Schautafeln und den restaurierten Obelisken an der Welkmühle.

Die Jury wird sich am 22. April davon überzeugen, was Grünewalde alles zu bieten hat. Wer die Herausforderer aus dem Elbe-Elster-Kreis sein werden? Diese sind bislang noch nicht aus der Deckung gekommen.