ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:44 Uhr

Grünes Licht für Umbau der „Kaiserkrone“ in Brieske

Marcus Starick (r.) übergibt die Finanzierungszusage an Uwe Schwarz. Foto: privat
Marcus Starick (r.) übergibt die Finanzierungszusage an Uwe Schwarz. Foto: privat FOTO: privat
Brieske. Einer Sanierung der denkmalgeschützten „Kaiserkrone“ am Marktplatz in Brieske steht kein ernsthaftes Hindernis mehr im Wege. „Für den Umbau liegen nach der Baugenehmigung auch alle beantragten Geldzusagen schwarz auf weiß vor.

Dieser tolle Moment hat über drei Jahre lang viel Schweiß und Mühe gekostet„, bestätigt Uwe Schwarz, Geschäftsführer der Lausitzer Bildungsträger gemeinnützige GmbH (LBT).

Zuvor hatte Marcus Starick, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Niederlausitz, eine Finanzierungszusage in Höhe von knapp vier Millionen Euro an die LBT abgegeben. Das Land Brandenburg hatte schon Anfang August eine Förderspritze von etwa zwei Millionen Euro aus dem Programm der integrierten ländlichen Entwicklung zur Sanierung und für die neue Ausstattung der “Kaiserkrone„ bewilligt.

Ehrgeiziges Ziel der LBT bleibt es, die Umbauten in dem stark beschädigten Gebäude bis Ende 2011 über die Bühne zu bringen. “Unsere Planungen mit dem Senftenberger Architekturbüro Joswig laufen auf Hochtouren. Es gibt noch keine konkreten Termine. Aber wir wollen schnellstmöglich mit der Ausschreibung der Bauleistungen beginnen„, kündigte Geschäftsführer Uwe Schwarz an.

Größter Eingriff in die Gebäudesubstanz sei der Einbau eines neuen Treppenhauses mit einem Fahrstuhl neben dem Haupteingang an der Briesker Straße.

Die Lausitzer Bildungsträger gemeinnützige GmbH will künftig sämtliche Quadratmeter des Hauses vom Keller bis zum zweiten Obergeschoss mit einer neuen Funktion belegen.

“Wir wollen das denkmalgeschützte Ensemble zu einem zentralen Anlaufpunkt in der Gartenstadt Marga machen und dafür ein vielfältiges Programm für Jung und Alt anbieten„, stellte die Investorenfamilie Uwe und Madlen Schwarz in Aussicht. Neben den geplanten Unterrichtsräumen für die Georg Heinsius von Mayenburg-Grundschule seien auch eine Schule für Tanz, Theater und Musical, die Schlausitz-Akademie sowie Ganztagsangebote für die betreuten Kinder vorgesehen. In der seit einigen Monaten geschlossenen Gaststätte sollen eine große Küche sowie eine Cafeteria geschaffen werden. Sie soll auch die Gäste des Saales und des Konzertgartens bei den Veranstaltungen, versorgen.. Oliver Sobe/oli1