ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

Ramadan in Großräschen
Großräschener Verein lädt zum Fastenbrechen ein

Omar Kassab lebt seit knapp vier Jahren in Deutschland.
Omar Kassab lebt seit knapp vier Jahren in Deutschland. FOTO: Landkreis OSL
Großräschen. Die Integrationsbeauftragte Lemmermeier kommt.

Omar Kassab und Thaer Alnsour vom Verein „Haus der Kultur und Weisheit“ lafür den Sonntagabend, 10. Juni, zum gemeinsamen Fastenbrechen nach Großräschen ein. Das teilt die Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg, Doris Lemmermeier, mit. Sie selbst sei auch vor Ort: „Am Fastenbrechen teilzunehmen, ist mir eine Ehre und Freude. Ich hoffe, dass viele Menschen aus der Umgebung und Interessierte ebenfalls die Möglichkeit nutzen, mit unseren neuen Nachbarn ins Gespräch zu kommen“, sagt sie. Der aus Syrien stammende Omar Kassab lebt seit fast vier Jahren in Brandenburg. Er engagiert sich im Integrationsbeirat des Landkreises, ist zweiter Vorsitzender des Vereins „Haus der Kultur und Weisheit“ und betreibt in Großräschen den „Orient“-Laden. Kassab: „Beim Fastenbrechen ist es Brauch, das Essen und Trinken mit Eltern, Verwandten, Freunden und Nachbarn zu teilen. Herzlich eingeladen sind insbesondere auch die in der Nachbarschaft lebenden Menschen, um die Bande der Liebe und des Zusammenlebens unter uns zu stärken und ihnen zu danken, dass sie uns in ihrem Land aufgenommen haben.“ Bereits im vergangenen Jahr seien viele Menschen der Einladung gefolgt. Der Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime, die von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen und Trinken verzichten.