| 17:44 Uhr

Finanzspritze für
Großräschener Unternehmen spendet für Kinder und die Tafel

Großräschen. Sonne-Kraftwerker haben zwei Millionen Tonnen Abfall verwertet und lassen Bedürftige am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben.

Unter dem Motto „Helfen, wo Hilfe ankommt“ haben die Kollegen des Unternehmens Energy from Waste (EEW) Großräschen jeweils 1000 Euro an den Kindergarten „Haus Kunterbunt“ und die Großräschener Tafel übergeben. „Im Kraftwerk Sonne haben wir seit der Inbetriebnahme 2008 mehr als zwei Millionen Tonnen Abfall verwertet. An diesem Erfolg wollen wir Großräschen teilhaben lassen“, erklärt Rüdiger Bösing, der Kaufmännische Geschäftsführer. Je 1000 Euro für eine Million Tonnen verwerteten Abfall am Standort habe das Unternehmen für den guten Zweck bereitgestellt, ergänzt Marcus Vanauer, der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende. „Unterstützung können viele gebrauchen und haben viele verdient“, sagt Vanauer. Entschieden habe man sich aus der Vielzahl der Vorschläge. Beide Einrichtungen, so Dr. Klaus Piefke, Technischer Geschäftsführer von EEW Großräschen, repräsentierten unterschiedliche Bedürfnisse. „Einerseits war es uns wichtig, etwas für die Jüngsten in unserer Gesellschaft zu tun. Andererseits wächst die Zahl derer, die nicht mehr genug haben, um den Kühlschrank  zu füllen. Für uns der Grund, die zweite Spende der Großräschener Tafel zu übergeben.“

Kita-Chefin Karin Windolf sagt erfreut: „Sie tragen den Beinamen Kraftwerk Sonne zu Recht.“ Das Geld werde für Materialien für eine Lichtwerkstatt der bis unter das Dach gefüllten Kindertagesstätte genutzt. Roswitha Just, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses „Ilse“, dankt für die dringend benötigte Unterstützung: „Mehr als 600 Menschen sind in Großräschen und den sieben Ausgabestellen monatlich auf die Lebensmittel der Tafel angewiesen“, erklärt sie. 

(kw)