ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:04 Uhr

Hafenstraßen-Ausbau in Großräschen
Großräschen wappnet sich für Ansturm an Hafenkante

Während des Ausbaus bleibt die Großräschener Hafenstraße halbseitig befahrbar. Bis zum Sommer soll der Straßenbau abgeschlossen sein.
Während des Ausbaus bleibt die Großräschener Hafenstraße halbseitig befahrbar. Bis zum Sommer soll der Straßenbau abgeschlossen sein. FOTO: Steffen Rasche
Großräschen. Für eine knappe halbe Million Euro wird die desolate Hafenstraße für Besucherandrang flottgemacht. Von Andrea Budich

Das Wasser ist da, das Hafenbecken läuft voll, die kleine Hafeneinweihung bis zum Juni ist versprochen, die Freizeitkapitäne bringen ihre Boote in Stellung. Um für den großen Ansturm an Großräschens neuer Hafenkante gerüstet zu sein, macht die Stadt die desolate Hafenstraße flott.

Die Straße wird spätestens ab der Saison 2019 direkte Zufahrt für Boote zum Hafen und zur Slipanlage sein. Besucher rollen über die Hafenstraße zu den neu angelegten Parkplätzen und später auch zum Stadtstrand und zum künftigen Wohngebiet „Ilse“. Durch ihre wichtige Erschließungsfunktion im Lausitzer Seenland ist der Ausbau der Hafenstraße ein Schlüsselprojekt im Regionalen Wachstumskern Westlausitz.

Die Arbeiten gehen aufgrund der milden Temperaturen auch im Winter zügig voran. Derzeit wird der Regenwasserkanal gebaut. Neu entsteht auch ein südlicher Gehweg. Während des Ausbaus bleibt die Straße für die wenigen Anwohner halbseitig befahrbar. „Eine Umleitung ist ausgeschildert“, sagt Bauamtschef Max Heyde, der damit zugleich auf eine Kritik der Anwohnerin Ute Mai reagiert.