(ab) In der Seestadt wird baulich nicht gekleckert, sondern geklotzt. Während „Alma“  schon komplett vergeben ist, sind jetzt die Erschließungsarbeiten für das nächste weiße Wohnviertel in Wassernähe namens „Ilse“ gestartet. Die Bauherren in spe scharren bereits mit den Füßen. Für jedes der neuen Baugrundstücke in Hafennähe gibt es schon jetzt zwei bis drei Interessenten. „Die Bewerberliste ist sehr lang. Von den im Vergleich zu Alma leicht angestiegenen Grundstückspreisen hat sich kein einziger Bewerber abschrecken lassen“, bestätigt Großräschens Bürgermeister Thomas Zenker (SPD). Eine der ersten Aufgaben des neuen Stadtparlamentes ist daher ein transparentes, nachvollziehbares Verfahren zur Vermarktung der Baugrundstücke. Foto: Steffen Rasche