ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:21 Uhr

Wettbewerb für Hobbyfotografen
Großräschen sucht Foto des Jahres

Dieses Foto von Wolf Dietrich Lüdeke ist kürzlich zum Siegerfoto 2017 im Wettbewerb „Mein Großräschen“ gekürt worden. Es zeigt die Siegerehrung zur Fanfaronade im künftigen Hafen der Stadt.
Dieses Foto von Wolf Dietrich Lüdeke ist kürzlich zum Siegerfoto 2017 im Wettbewerb „Mein Großräschen“ gekürt worden. Es zeigt die Siegerehrung zur Fanfaronade im künftigen Hafen der Stadt. FOTO: Wolf Dietrich Lüdeke / Stadt Großräschen
Großräschen. Die Stadt schreibt einen Wettbewerb aus und hofft auf Resonanz aus allen Ortsteilen.

Das Hafen­becken am Großräschener See mit seiner markanten Seebrücke dürfte 2017 zu den meist fotografierten Motiven in der Seestadt gehört haben. Ob im roten Sonnenuntergangslicht, mit Schnee bepudert oder als besonderer Ort für Veranstaltungen — ein großer Teil der im vergangenen Jahr zum Wettbewerb „Mein Großräschen“ eingereichten Fotos wurde am Ufer des Sees gemacht. Auch das kürzlich zum Siegerfoto 2017 gekürte Motiv entstand dort: Wolf Dietrich Lüdeke gelang der Schnappschuss von einem über und über mit Menschen bevölkerten Hafenbecken während der Fanfaronade. „Was für eine Location“ schrieb der Fotograf unter sein Bild von der Siegerehrung.

Die Mitarbeiter des Großräschener Rathauses kürten dieses Bild unlängst zum schönsten Foto des Jahres 2017. Als Siegerprämie erhielt der Gewinner beim Neujahrsempfang der Stadt aus den Händen von Bürgermeister Thomas Zenker (SPD) einen Gutschein für die ­Pizzeria Verona, die nach Umbau und Generationenwechsel im Frühjahr neu eröffnen wird.

Nun schreibt die Stadt Großräschen auch für 2018 erneut einen Foto-Wettbewerb aus und lädt die Bürger ein, ihre schönsten Aufnahmen einzureichen. „Viele Großräschener gehen ja das ganze Jahr über mit offenen Augen und gezückter Kamera durch die Stadt, die Natur und die Ortsteile. Dabei entstehen einmalige Momentaufnahmen“, sagt Stadtsprecherin Kati Kiesel. Seit dem Jahr 2011 gibt es bereits diesen Fotowettbewerb in Großräschen. Die dafür eingesandten Fotos wurden bereits für Broschüren, das Amtsblatt, touristische Veröffentlichungen, Internetseiten und Ausstellungen verwendet, erklärt sie. Im vergangenen Jahr 2017 hatten zum Beispiel zehn Fotografen insgesamt 84 Motive eingesandt.

Während der Großräschener See mit seinem rasanten Flutungsverlauf, aber auch die Natur und Landschaft im Umfeld, der Ortsteil Dörrwalde und die Nordstadt beliebte Fotomotive waren, hofft das Rathaus für 2018 auf Fotos aus allen Ortsteilen. Die ersten Einsendungen für 2018 sind bereits eingereicht und können auf der Internetseite www.grossraeschen.de bewundert werden. Dort sind auch die Teilnahmebedingungen nachzulesen.

(cw)