(jag) Die ehemalige HO-Verkaufsstelle in der Rubenstraße in Großräschen wird abgerissen. Darauf hat sich die Stadtverordnetenversammlung jetzt geeinigt. Das Gebäude, in dem zwischenzeitlich auch eine Schlecker-Drogerie war, steht seit Februar 2016 leer. Mithilfe von Städtebauförderungen hatte die Kommune das Gebäude damals erworben.   „Alle Vermarktungsbemühungen seitdem blieben ohne Erfolg“, erklärt Bürgermeister Thomas Zenker (SPD).

Das Gebäude stelle einen städtebaulichen Missstand dar. Nun wird es, wieder mit Fördermitteln, abgerissen. Thomas Zenker betont, dass der Erwerb und nun der Abriss dieser „Schrottimmobilie“ nicht selbstverständlich seien. Denn das Haus habe der Kommune vor dem Leerstand nie gehört. „Wir haben hier als Stadt schon richtig viel Kraft investiert“, entgegnet Zenker der Kritik von Einwohnern, warum die Stadt nichts unternehme. „Hier hätten auch Wohnungsbauunternehmen aktiv werden können“,  sagt das Stadtoberhaupt. Wie die frei gewordene Fläche nach dem Abriss gestaltet und genutzt wird, soll zu gegebener Zeit ein separater Beschlussgegenstand werden.