ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:53 Uhr

Künstler-Nachwuchs im Rampenlicht
Große Bühne für kleine Stars in Großkmehlen

Jula Lehmann (9) aus Lauchhammer meisterte ihren Auftritt zur Offenen Bühne in Großkmehlen zusammen mit der Musikschullehrer-Band.
Jula Lehmann (9) aus Lauchhammer meisterte ihren Auftritt zur Offenen Bühne in Großkmehlen zusammen mit der Musikschullehrer-Band. FOTO: Mirko Sattler
Großkmehlen. Zum Dorf- und Sportfest treten Musikschüler auf. Von Mirko Sattler

Wenn in Großkmehlen das Dorf- und Sportfest gefeiert wird, bekommen kleine Künstler eine große Bühne. Bereits zum fünften Mal haben am vergangenen Wochenende im Rahmen der Offenen Bühne Schüler der Musikschule Oberspreewald-Lausitz live eine Plattform bekommen und sich mit ihrem Können vorgestellt. Mitorganisator Thomas Lindemann weiß, wie wichtig solch ein erster Auftritt für die Nachwuchskünstler ist. Sein Sohn Oskar trat bei der ersten Offenen Bühne vor fünf Jahren selbst auf. Nun ist er bei der Nachwuchsband „Schwitzende Fische“ dabei, die in der Region inzwischen jeder kennt und die noch in diesem Jahr ihr erstes Album herausbringen wird.
Diesmal traten in Großkmehlen zehn Sänger der Musikschule OSL ins Rampenlicht. „Wegen der Ferien und Klassenfahrten konnten leider nicht alle meine 25 Schüler hier auftreten“, sagt Christin Muschter von der Musikschule OSL. Die 26-Jährige unterrichtet seit sechs Jahren an der Musikschule Gesang und Musikalische Früherziehung. Musikalisch unterstützt werden die jungen Sänger auf der Bühne von einer Band aus Musikschullehrern.
Mit etwas Lampenfieber trat die neunjährige Jula aus Lauchhammer als Erste auf die Bühne. Ihr Auftritt in Großkmehlen war erst ihr zweiter. „Seit Mai lerne ich in der Musikschule Gesang. Meinen ersten Auftritt hatte ich schon am 10. Juni im Amphitheater in Großkoschen“, erzählt die Schülerin, die neben Gesang auch Cello lernt. Mit ihrem  Lied „Ich bleib hier“ von Lina Larissa Strahl erntete sie heftigen Applaus, so wie alle Künstler an diesem Nachmittag auf der Bühne in Großkmehlen. Während die älteste Schülerin bei Musikschullehrerin Christin Muschter stolze 69 Jahre ist, so war am Freitagabend Laura Ulbrich mit ihren 26 Jahren die älteste Teilnehmerin der Offenen Bühne. „Auch bei meinem dritten Auftritt hier habe ich noch immer Lampenfieber“, gibt die Ruhlanderin zu, die im sächsischen Radeburg Erzieherin ist. Den Gesangsunterricht nimmt sie seit sechs Jahren, „damit meine Stimmbänder nicht einrosten“, erzählt sie.

Den Abschluss der Offenen Bühne bildeten zwei Bands, die ihre ersten Erfolge vor Jahren ebenfalls in Großkmehlen auf der Bühne feierten. Mit „Green Forrest“ und den „Schwitzenden Fischen“ wurde bis in die Nacht hinein gefeiert.