ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Glücklicher Sieg gegen starke Gäste

Landesklasse. Die Ostler sind in den ersten 20 Minuten überhaupt nicht in die Partie gekommen. Henry Streubel/hys1

Nach einem Lattenknaller in der 5. Minute hatten die Herzberger drei weitere gute Chancen. Ein erstes Achtungszeichen für die Gastgeber setzte Christian Vogt mit einem Kopfball in der 19. Minute.

Die Eintracht fing sich so langsam. Vogt war es auch, der nach einem herrlichen Angriff in der 31. Minute das 1:0 erzielte. Doch der VfB setzte immer wieder, insbesondere durch Distanzschüsse, Nadelstiche. Zur Pause war die Führung für den Aufsteiger etwas glücklich.

Gäste geben alles

Es folgte eine hart umkämpfte zweite Halbzeit. Für Herzberg ging es fast schon um alles, denn die Elf steckt tief im Abstiegskampf. Es gab jetzt viele Fouls auf beiden Seiten, doch der Schiedsrichter und seine Assistenten hatten die Partie jederzeit im Griff. Am Ende wurde es ein Herzschlagfinale, indem die Gäste immer energischer auf den Ausgleich drängten. Zwingende Chancen waren dabei aber nicht zu sehen. Trotzdem waren die Herzberger in allen Belangen gleichwertig und hätten sich ein Unentschieden redlich verdient.

Die stärksten Akteure auf beiden Seiten waren die Torleute. Strack für den VfB und Günther für die Eintracht hielten ihre Mannschaft im Spiel. Für den VfB war die Niederlage sehr schmerzlich, denn er verbleibt auf dem drittletzten Tabellenplatz.

Zwölf Punkte Vorsprung

Die Ostler fahren jetzt nach dem zehnten Saisonsieg mit breiter Brust zum Tabellensechsten nach Peitz und hoffen da auf einen Punktgewinn. Die Spieler würden sich freuen, wenn möglichst viele und lautstarke Lauchhammeraner Fans zum Spiel in die Fischerstadt mitkämen.

Mittlerweile hat die Eintracht zwölf Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz, der eigentlich für eine weitere Saison in der Landesklasse reichen sollte. Doch noch längst ist die Spielzeit 2013/2014 nicht zu Ende.