Im benachbarten Tettau hat Roland Nicklisch immerhin noch 46,6 Millimeter ermittelt, in Frauendorf waren nur sieben Millimeter im Messbecher. In Schipkau hingegen ist kein einziger Tropfen gefallen.

Der Dauerwolkenbruch setzte zeitweilig in Lindenau Straßen und Flächen unter Wasser, Keller liefen voll. Erstaunlich an diesem extremen Geschehen ist, dass es im Ort keine größeren Schäden durch dieses Gewitter gab.

red/ab