| 02:32 Uhr

Gewerkschaft will Meisterbrief schützen

Senftenberg. Ein klares Bekenntnis zum Meisterbrief hat die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) von den Bundestagskandidaten im Landkreis Oberspreewald-Lausitz gefordert. Hintergrund sind Pläne der EU-Kommission, die die Zugangsvoraussetzungen in Handwerksberufen europaweit angleichen will. Jan Augustin

Darunter könnten Qualität und Ausbildung leiden, befürchtet IG Bau-Bezirksvorsitzende Regina Grüneberg. "Wohin der Abbau von Standards führen kann, zeigt sich im Fliesenlegerhandwerk", so Grüneberg. Mit der Novelle der Handwerksordnung im Jahr 2004 wurde hier die Meisterpflicht abgeschafft. Seitdem ist die Zahl der Fliesenleger-Betriebe im Bereich der Handwerkskammer Cottbus von 337 auf 676 im letzten Jahr angestiegen - ein Zuwachs von 101 Prozent. "Immer mehr Ein-Mann-Betriebe buhlen um Aufträge. Qualität und Ausbildung bleiben aber oft auf der Strecke", kritisiert Grünberg.