| 02:45 Uhr

Gewerbegebiet Impuls soll ganz ans Fernwärmenetz

Senftenberg. Weil Unternehmen modernisieren und ausbauen wollen, soll nun das Gewerbegebiet Impuls in Senftenberg komplett ans Fernwärmenetz angeschlossen werden. Das sieht ein Vorschlag aus der Stadtverwaltung vor. Jan Augustin

Aktuell wird das etwa 21 Hektar große Areal nur zu einem Teil mit Fernwärme versorgt. Rund 40 Prozent der gewerblich genutzten Flächen besitzen noch keinen entsprechenden Anschluss. Für die Wettbewerbsfähigkeit der vier hier niedergelassenen Firmen spielt eine effiziente Wärmeversorgung eine bedeutende Rolle, erläutert Senftenbergs Wirtschaftsförderer Frank Neubert. Mit einem ökonomisch und ökologisch sinnvollen Fernwärmeanschluss und günstigeren Betriebskosten könnten sich die Firmen langfristig besser am Markt behaupten. Größtes bereits ansässiges Unternehmen ist laut Neubert die Eurologistik Verwaltung mit insgesamt 450 Arbeitsplätzen. Auch für die Vermarktung der zwei noch freien Gewerbeflächen sei ein Angebot mit Fernwärmeanschluss notwendig.

Für das Projekt stehen der Stadt Fördergelder in Aussicht. Einen Antrag hat die Stadt bereits bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg gestellt. Geplant ist, das Vorhaben von den Stadtwerken Senftenberg umsetzen zu lassen. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bau, Wirtschaft, Energie und Umwelt sprach sich bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen eine Mehrheit für diesen Vorschlag aus. Die Entscheidung fällt aber erst in der Stadtverordnetenversammlung am 21. Juni.