ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:09 Uhr

Gewässerpflege ist spät dran
Die Mäharbeiten am Fluss beginnen jetzt

Die Gewässerpflege mit Krautung an der Pulsnitz (hier am Haag in Ortrand) soll demnächst beginnen.
Die Gewässerpflege mit Krautung an der Pulsnitz (hier am Haag in Ortrand) soll demnächst beginnen. FOTO: LR / CDU-Wahlkreisbüro
Ortrand. Die Arbeiten zur Gewässerunterhaltung an der Schwarzen Elster und der Pulsnitz sind für den Herbst geplant.

Nach dem Ausnahme-Sommer mit Dürre und Hitze rückt nun die notwendige Krautung in der Schwarzen Elster und der Pulsnitz stärker in den Fokus. „Zur Gewässerpflege in der Region kamen in den zurückliegenden Wochen viele Bürgeranfragen auch bei mir an“, teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben mit. Der niedrige Wasserstand in den Flüssen hat den Beginn dieser Arbeiten enorm beeinflusst. Der Politiker aus Ortrand reichte die Fragen der Bürger deshalb an das Landesamt für Umwelt weiter, das für die Unterhaltung der Schwarzen Elster und der Pulsnitz als Gewässer Erster Ordnung zuständig ist. In dessen Auftrag sorgt der hiesige Gewässerverband Kleine Elster-Pulsnitz für den ordnungsgemäßen Wasserabfluss an den 142 Kilometern Flusslauf.

„Die Mäharbeiten an der Schwarzen Elster flussaufwärts haben mittlerweile begonnen und werden anschließend an der Pulsnitz fortgesetzt“, erklärte Senftleben nach Gesprächen im Landesamt und im Potsdamer Umweltministerium.

Bei der Gewässerunterhaltung müssen der Hochwasserschutz von Ortslagen, die Be- und Entwässerung landwirtschaftlicher Nutzflächen und die Sicherung der Artenvielfalt von Flora und Fauna gleichberechtigt berücksichtigt werden. Um auf die Laichzeiten von Fischen Rücksicht zu nehmen und das Pflanzenwachstum im Fluss nicht zu verstärken, erfolgen die Sohlkrautung und die Böschungsmahd alljährlich ab September. In diesem Jahr jedoch offenbar etwas später. „Denn diese Arbeiten sind auch abhängig von den Wasserständen im Gewässer, die in diesem Jahr aufgrund der Trockenheit sehr niedrig waren. Daher muss die wichtige Gewässerunterhaltung jetzt zügig erfolgen“, heißt es in der Mitteilung.

Für die Flussläufe des Gewässerverbandes sind für 2018 noch punktuelle Ausbesserungen am Deich und an den Deichverteidigungswegen, Ufer- und Böschungssicherungen sowie umfangreiche Gehölzarbeiten unter anderem im Bereich Senftenberg geplant. Die Beseitigung von Sturmschäden aus dem vergangenem Jahr im Bereich Bad Liebenwerda und Kahla stehen weiterhin ganz oben auf der aktuellen Aufgabenliste. Das Land Brandenburg stellt für Unterhaltungsarbeiten an der Schwarzen Elster und Pulsnitz in diesem Jahr insgesamt rund 2,2 Millionen Euro zur Verfügung. Hinzu kommen weitere 1,2 Mio. Euro für die Beräumung der von Sturmtief Xavier verursachten Schäden, teilt Ingo Senftleben mit.

(cw)