| 02:44 Uhr

Geschichtsausstellung zu 20 Jahren Heimatverein Kleinkoschen

Kleinkoschen. 20 Jahre Heimatverein Kleinkoschen sind für dessen zwölf Mitglieder Grund, morgen ab 16 Uhr mit Partnern und Gästen in der Gaststätte Heeren zu feiern. Auch eine Ausstellung ist dann geöffnet. red/br

Gegründet haben den Heimatverein am 3. Januar 1997 14 Frauen und Männer. Ihre Ziele waren und sind die Erhaltung von Dorfbild, Traditionen und Bräuchen sowie dass Aufarbeiten der Dorfgeschichte. Unterstützung erhielt der Verein von Bürgern und der Stadt Senftenberg, teilt Helmut Ruhland mit, Vereinsvorsitzender seit der Gründung.

"In den 20 Jahren führten wir sechs Heimattreffen mit ehemaligen Kleinkoschenern durch. Jährlich folgten ein Geschichtsabend, Ostereier malen mit Kindern und Weihnachtsfeiern", heißt es weiter.

Höhepunkte waren die 18 historischen Kutschentreffen. Sie fanden zuletzt auf dem neuen Festplatz statt. Diesen hatte der Heimatverein auf den Weg gebracht, mithilfe der Stadt Senftenberg wurde das Vorhaben umgesetzt. Im vorigen Jahr fand erstmals ein größeres Oldtimer- und Traktortreffen statt.

Zur Erinnerung an die Weltkriege sind 1999 eine Gedenktafel für die Gefallenen von 1939-1945 und die nachvergoldete Tafel des Ersten Weltkrieges mit Angehörigen der Toten eingeweiht worden.

Das Denkmal für die Zeit von 1866 bis 1870/71 sind erneuert sowie noch vorhandene Steinwegweiser neu beschriftet worden. Im Jahr 2003 folgte ein Erinnerungspunkt für die Wettigmühle und ihre Bewohner.

Fast jährlich wurde ein spezielles Thema bearbeitet. Hervorzuheben sind die Feuerwehrchronik aus dem Jahr 1998, die kleine Dorfchronik von 2000 und die große Chronik vom Jahr 2010 zur 600-Jahr-Feier sowie über die Wettigmühle und ihre Bewohner im Jahr 2003 und im Jahr 2016 die Schulchronik. An drei Landes-Erntekronenwettbewerben nahm der Heimatverein ebenfalls teil. ,,Seit einigen Jahren binden wir auch den Kranz für den Maibaum'', so Ruhland.

Es gab Erfahrungsaustausche mit den Heimatstuben in Dörrwalde und Tätzschwitz, mit der Krabatmühle Schwarzkollm und dem Mühlenmuseum Proschim. Auch die Landesausstellung in Doberlug war eine Reise wert. Zu Heimattreffen und bestimmten Anlässen finden Geschichtsausstellungen in der Gaststätte statt, da das versprochene Vereinsgebäude abgerissen wurde.

Zum Thema:
Für die Geschichtsausstellung an diesem Wochenende in der Kleinkoschener Gaststätte Heere wurden mit Unterstützung der Sparkasse Niederlausitz neue Ausstellungstafeln angefertigt. Die alte Kriegervereinsfahne aus dem Jahr 1899 ist dort neu zu sehen. Gezeigt werden auch Karten aus der hiesigen Region von aus dem Jahr 1820 bis in die Gegenwart. Besichtigungen der Geschichtsausstellung für Interessierte sind möglich am Samstag, 21. Januar, und am Sonntag, 22. Januar, jeweils von elf bis 17 Uhr in der Gaststätte.