| 02:46 Uhr

Gericht spricht auffälligen Lauchhammeraner frei

Senftenberg/Cottbus. Das Landgericht Cottbus hat einen Lauchhammeraner freigesprochen, für ihn aber die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Neun Monate nach Prozessauftakt ist nun dieses Urteil gefällt worden. Jan Augustin

Das bestätigt Landgerichtssprecher Frank Merker auf Nachfrage. Angeklagt war der zu Prozessbeginn 42-Jährige wegen Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung, sexueller Nötigung. So soll der Angeklagte im März 2013 in Senftenberg eine ältere Dame belästigt haben. Zwei Zeugen, die die Situation schlichten wollten, soll er gestoßen und getreten haben. Einer nachfolgenden Kontrolle durch die Polizei soll er sich widersetzt und dabei unter anderem versucht haben, auf einen Polizeibeamten mit einer Bierflasche einzuschlagen. Außerdem wurde dem psychisch auffälligen Angeklagten vorgeworfen, in zwei Fällen Frauen unter Gewaltanwendung zur Duldung sexueller Handlungen genötigt zu haben. Darüber hinaus soll er eine Frau in Schwarzheide durch exhibitionistische Handlungen belästigt haben.