ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Genügend Platz für Bauschutt auf Deponien im Landkreis

Senftenberg. Im Oberspreewald-Lausitz-Kreis gibt es auf den Deponien genügend Platz für Bauschutt. Das teilt Pressesprecherin Sarah Werner auf Nachfrage mit. Jan Augustin

Im benachbarten Spree-Neiße-Kreis sieht die Situation anders aus. Das Potenzial sei bald ausgeschöpft, schätzte kürzlich die Leiterin des Eigenbetriebs für Abfall im Landkreis Spree-Neiße, Susanne Neuer, ein. Spätestens in fünf Jahren gebe es in der Region keine Deponien für Bauschutt mehr. Um lange Fahrten ins Berliner Umland zu vermeiden, wolle der Landkreis neue Deponie-Kapazitäten schaffen. Im Oberspreewald-Lausitz-Kreis gibt es zwei Abfallentsorgungsverbände: Im Süden ist es der Abfallentsorgungsverband "Schwarze Elster" mit einer Deponie in Hörlitz. Im Nordteil betreibt der Kommunale Abfallentsorgungsverband "Niederlausitz" eine Deponie im Nachbarkreis Dahme-Spreewald in Lübben. Die Entsorgungssicherheit für Bauschutt auf diesen Restmülldeponien sei gegeben, teilt Sarah Werner weiter mit.