ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Gelungener Abschluss der Hinrunde

2. Bundesliga. Zum weitesten Auswärtsspieltag sind kürzlich die beiden Koschener Spitzenradballteams mit ihren beiden Betreuern aufgebrochen. Ziel der Reise war das hessische Krofdorf bei Frankfurt (Main). Durch die Abwesenheit der Cottbuser Mannschaft verkürzte sich der Spieltag von sieben auf elf Spiele. T. Kolba

Im ersten Vergleich trafen die beiden II. Mannschaften von Krofdorf und Großkoschen aufeinander. Nach einem hochklassigen Wettkampf konnte sich auch die II. Mannschaft der Großkoschener die ersten drei Punkte sichern (5:4), nachdem das I. Team durch ein kampfloses 5:0 über Cottbus drei Punkte einfuhr.

Im nächsten Spiel forderten Tuppatsch/Kolba den Tabellenführer aus Krofdorf heraus. In einem packenden Duell mussten die Lausitzer in den letzten Sekunden des Spieles durch einen Eckball noch den Ausgleich hinnehmen (4:4).

Ohne Pause ging es für die Betreuer Lothar Zureck und Michel Jurk weiter, denn die Zweite war wieder am Zug. In einem nervenaufreibenden Spiel sicherten sich Lehmann/Noack einen Punkt gegen das Team aus Steinwiesen. Einen kleinen Dämpfer gab es für die I. Mannschaft gegen Krofdorf II, das durch Standardsituation das Spiel für sich entscheiden konnte (2:3).

In ihrem letzten Spiel konnten Lehmann/Noack nach einem packenden Vergleich einen Punkt gegen Tabellenführer Krofdorf I erkämpfen. Im letzten Spiel des Tages sicherten sich Kolba/Tuppatsch gegen Steinwiesen weitere drei Punkte. Nach einer 6:1-Führung brachten sie den Gegner mit einigen Unkonzentriertheiten wieder ins Spiel zurück, am Ende stand aber ein 6:5-Sieg zu Buche.

Zum Abschluss der Hinrunde belegen beide Koschener Mannschaften Plätze im oberen Tabellendrittel. Die beiden ehemaligen Koschener Spieler (Noack/Lucas) befinden sich allerdings abgeschlagen mit 0 Punkten auf dem letzten Platz für Cottbus. Die Rückrunde startet bereits am 6. April in Berlin.