| 16:03 Uhr

Wort zum Sonntag
Ein geliebtes Kind Gottes

Manchmal ist unsere Seelenhaut dünn und wir brauchen Trost und Ermutigung. In so einer Situation hat mir vor einigen Jahren ein Kollege zwei Sätze zum Nachdenken und Meditieren mit auf den Weg gegeben: Du bist ein geliebtes Kind Gottes, von unendlichem Wert, für die Ewigkeit geschaffen.

Du bist nicht, was du leistest, was du hast, was andere von dir sagen.

Ich habe diese Zeilen schon oft gelesen.  Es gibt diese Tage, an denen diese schlichten und klaren Worte mich wieder berühren: Da trage ich in meinem Kopf eine lange Liste mit mir, auf der alles steht, was nicht gut ist, welche Fehler ich gemacht habe, was ich alles noch tun muss und wo ich unbedingt an mir arbeiten muss. Dann komme ich heim und sehe diese Worte.

Das ist, als würde Jesus mir meine lange Liste für einen Augenblick aus der Hand nehmen. Gott liebt Dich – so wie Du bist! Du musst die Welt nicht retten – das habe ich schon getan! Sagt Jesus. Zugegeben: Manchmal ärgert mich das auch. Ist doch die Aufgabe, um die ich mich gerade kümmere, so wichtig, ist mir doch diese oder jene Meinung der anderen gerade so unter die Haut gegangen.

Jesus sagt: Du bist nicht, was du leistest, was du hast, was andere von dir sagen. Er legt meine Liste einfach weg, lächelt und sagt: Das ist Gottes Gnade. Du bist geliebt! Und ich spüre, wie meine Schultern sich lösen. So wichtig ist das alles nicht! Die Alltagslasten werden leichter, mein Blick weitet sich. Mein Horizont ist so viel weiter als dieses kleine Leben! Gott umfasst das alles und es ist Gottes Geschenk, wenn mir diese oder jene Aufgabe gut gelingt. Gott kann sogar aus dem Misslungenen noch Gutes werden lassen.Ja, die Aufgaben sind immer noch da. Natürlich werde ich sie erledigen, aber sie sind nicht mehr ganz so wichtig. Jetzt habe ich neue Zuversicht: Ich bin nicht allein. Jesus sieht mich voller Liebe an und sagt: Du bist ein geliebtes Kind Gottes.