| 11:09 Uhr

Fördermittel
Rekordzuschuss für psychisch Kranke

Beliebte Therapiestunde mit Hund Abby: In der Kontakt- und Beratungsstelle in Senftenberg ist Ergotherapeutin Christine Berthold am Donnerstag mit ihrer englischen Bulldogge zu Gast.
Beliebte Therapiestunde mit Hund Abby: In der Kontakt- und Beratungsstelle in Senftenberg ist Ergotherapeutin Christine Berthold am Donnerstag mit ihrer englischen Bulldogge zu Gast. FOTO: Steffen Rasche
Senftenberg. Vereine, die psychisch kranken Menschen helfen, sollen im kommenden Jahr so viel Geld bekommen wie noch nie. Die Fördersumme des Landkreises steigt auf knapp 200 000 Euro. Von Jan Augustin

Die Zuschüsse an Selbsthilfegruppen sowie an Kontakt- und Beratungsstellen im Oberspreewald-Lausitz-Kreis steigt im nächsten Jahr voraussichtlich auf ein Rekord-Niveau. Das geht aus einer Beschlussvorlage für den kommenden Sozialausschuss des Kreises am Montag hervor. Knapp 200 000 Euro will demnach der Landkreis insgesamt an vier Trägervereine auszahlen. Das sind 5000 Euro mehr als noch in diesem Jahr. Geschuldet sei die geplante Erhöhung der allgemeinen Kostenentwicklung in den letzten Jahren. Den Löwenanteil mit 145 000 Euro soll der Verein „Die Brücke“ erhalten. Mit mehreren Beratungs- und Kontaktstellen hält der Verein im Auftrag des Landkreises ein flächendeckendes Angebot vor. „Wir sind dringend auf die Fördersumme angewiesen“, betont der Vorsitzende Martin Hartwiger. Die Kosten für den Betrieb der fünf Beratungsstellen mit fünf Mitarbeitern könne er allein mit dieser Summe allerdings bei Weitem nicht decken. Die Fallzahlen seien seit dem Beginn des Beratungsangebotes 1992 bei steigender Tendenz auf konstant hohem Niveau. Etwa 260 Menschen nutzen die Hilfe regelmäßig, erklärt Hartwiger. Chef-Amtsarzt Dr. Klaus Bethke hat ein gutes Bild von dem Verein: „Zwischen dem Verein und dem Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes gibt es eine sehr gute Zusammenarbeit“, sagt er. Teilweise können durch das Gesundheitsamt Räume des Vereines kostenlos genutzt werden.

Einen Förderantrag hatte auch der Verein „Verein-t im Zollhaus Ruhland“ gestellt. Statt etwa 46 500 Euro wie in diesen Jahr hoffte er auf rund 73 000 Euro, um ein neues Angebot etablieren zu können. Doch der Landkreis sieht diese Ausweitung zunächst kritisch und will die bisherige Fördersumme beibehalten. Amtsarzt Bethke

Ausschuss für Gesundheit und Soziales des Kreistages: Montag, 20. November, 18 Uhr, Landratsamt Senftenberg, Großer Sitzungssaal, Dubinaweg 1.