| 17:18 Uhr

Weihnachtsfreuden im Frauenschutzhaus
„Geist“ verschenkt Theaterkarten

Freuten sich über den Besuch von Schauspielerin Anna Schönberg als Flaschengeist Dschinni und Landrat Siegurd Heinze: Die Kinder im Frauen- und Kinderschutzhaus Lauchhammer.
Freuten sich über den Besuch von Schauspielerin Anna Schönberg als Flaschengeist Dschinni und Landrat Siegurd Heinze: Die Kinder im Frauen- und Kinderschutzhaus Lauchhammer. FOTO: Landkreis OSL
Lauchhammer. Was für ein Erlebnis: Flaschengeist „Dschinni“ war in dieser Woche im Frauen- und Kinderschutzhaus in Lauchhammer erschienen. Den aufgeweckten Geist aus der Flasche aus dem aktuellen Weihnachtsmärchen „Aladin und die Wunderlampe“ alias Schauspielerin Anna Schönberg hatte Landrat Siegurd Heinze samt einem Stapel Theaterkarten für die Neue Bühne Senftenberg mit nach Lauchhammer gebracht.

Die Freude war sichtlich groß. Das Frauen- und Kinderschutzhaus war in diesem Jahr für die Aktion „Theaterkarten statt Weihnachtskarten“ ausgewählt worden. Seit 2011 gibt es diese Aktion der Landkreisverwaltung: Statt Weihnachtskarten mit persönlichen Wünschen zu versenden, wird das Geld in Theatergutscheine für die Neue Bühne investiert und damit Menschen eine Freude bereitet.

Das Frauen- und Kinderschutzhaus in Lauchhammer gibt es seit inzwischen 25 Jahren. Bis zu acht Frauen und zehn Kinder können hier zeitgleich Schutz vor häuslicher Gewalt finden. Momentan leben drei Frauen und ihre Kinder in dem Gebäude; innerhalb eines Jahres sind es um die 20 Frauen und Kinder, die hier vorübergehend ein neues, sicheres Zuhause bekommen. Zusätzlich betreuen die vier Mitarbeiterinnen und eine Praktikantin in der Nachsorge Frauen im gesamten Landkreis. An neun Standorten wird das mobile Beratungsangebot unterbreitet, erklärte Projektleiterin Bettina Müller.

Die Freude über den bevorstehenden gemeinsamen Ausflug in das Theater nach Senftenberg sei groß. Immerhin biete sich eine solche Gelegenheit, gemeinsam etwas zu unternehmen und eine Ablenkung von den Sorgen des Alltags zu erfahren, nicht allzu oft.

(cw)