ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

Meuro: Roggen- und Weizenschlag in Flammen
Gefährliche Trockenheit: Felder brennen

Meuro. Gleich zwei Agrarflächen haben am Sonnabend zwischen Meuro und Drochow in Autobahnnähe aufgrund der extremen Trockenheit in Flammen gestanden. Dabei hat der auflebende Wind die Flammen zusätzlich angefacht.

Abgebrannt sind dabei beim ersten Brand kurz nach 12 Uhr 15 Hektar auf einem Feld mit Winterweizen und unmittelbar danach gegen 15 Uhr zwei Hektar auf einem Roggenschlag. In beiden Fällen liefen auf den Feldern zum Brandzeitpunkt Mäharbeiten. Ob das Feuer durch ein Erntegerät ausgelöst worden war, bezweifelt Vorstand Mario Weber von der Agrargenossenschaft Großräschen. „Wir haben den Mähdrescher intensiv untersucht. Technisch ist alles in Ordnung“, erklärt er am Montag. Das Feuer hat den Großteil des Winterweizens vernichtet. Abgeerntet waren erst rund vier Hektar. Zurück geblieben ist ein Teppich aus verkohlten Ähren. Das Stroh ist komplett verbrannt. Kurz nachdem die Feuerwehren abgerückt waren, standen in unmittelbarer Nachbarschaft zwei Hektar Roggen des Landwirtschaftsbetriebes Domin aus Peickwitz in Flammen.

(ab)