ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:59 Uhr

Gedenk-Andacht für die Opfer des Holocaust

Senftenberg. Die katholische Pfarrgemeinde "St. Peter und Paul" ruft zu einer Gedenkandacht für die Opfer des Nationalsozialismus auf. Kathleen Weser

Das teilt Pfarrer Roland Elsner mit.

Die Toten, "was brauchen sie?", fragte eine junge Frau. Der Gefragte, antwortete: "Sie brauchen einen reinen, brüderlichen Blick und unser Gedenken". Eine unheimliche Anlage. Die, die Menschen mit Respekt betreten, ist Auschwitz II. Dieser Ort ist in die Geschichte als "Birkenau" eingegangen. An den Ruinen der vier in die Luft gesprengten Gaskammern und Krematorien ist die unheimliche Stille wahrzunehmen, und Kaddisch-Gebete sind zu hören. Kaddisch ist ein hebräisches Gebetsbuch für die Toten.

Am 27. Januar 1945 ist das Konzentrationslager Auschwitz, das zum Symbol der Ermordung von Millionen Menschen wurde, befreit worden. "Auschwitz" steht nicht allein. Es gab viele andere Lager, in denen Menschen gequält und ermordet wurden - Treblinka, Buchenwald, Mauthausen, Dachau, Ravensbrück und viele andere. Der 27. Januar wurde erklärt zum Tag des Gedenkens an alle Opfer des Nationalsozialismus. An diesem will auch die katholische Kirche "St. Peter und Paul" der Opfern des Holocaust und des Nationalsozialismus gedenken - 18 Uhr in der Kirche (Calauer Straße).