| 13:39 Uhr

Kleingarten-Anlagen
Garten-Auktionslimit für Stadt festgelegt

Senftenberg. Bei der Auktion um die Kleingartenflächen in Niemtsch hat die Stadt Senftenberg bis auf 50 000 Euro mitsteigern dürfen.

Einen derartigen Beschluss hatte die Stadtverordnetenversammlung gefasst. Das ließ Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) im jüngsten Finanzausschuss über die 1. Beigeordnete Teresa Stein ausrichten. Stein bezog sich auf einen in der RUNDSCHAU veröffentlichen Meinungsbeitrag, nachdem die Stadt in der Vergangenheit die Chance verpasst habe, im Kleingartenpark Niemtsch für klare Eigentumsverhältnisse zu sorgen. Die Stadtspitze will das nicht gelten lassen. „Wir haben zu keiner Zeit etwas falsch gemacht“, betont Stein. Die Kommune habe außer bei der Auktion im Dezember 2016 nie eine Chance gehabt. Dem widerspricht Constanze Fiedler, Pressesprecherin der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG), der die Flächen gehörten. Einen Kaufantrag zu stellen oder sein Begehren zu äußern, sei jederzeit möglich. Die BVVG prüfe dann den jeweiligen Fall. Für 103 000 Euro war das Grundstück mit einer Gesamtfläche von 7,7 Hektar erworben. Die Laubenpieper in Niemtsch sind nun besorgt, wie es mit ihren Kleingärten weitergeht.

(jag)