| 16:16 Uhr

Gabi Theiss sitzt seit 6. Januar wieder im Landtag

Gabi Theiss.
Gabi Theiss. FOTO: str1
Schwarzbach. Gabi Theiss sitzt seit dieser Woche wieder für die SPD im Brandenburger Landtag. Die 56-Jährige ist für Klaus Ness nachgerückt, der vor Weihnachten völlig überraschend verstorben war. Andrea Budich

Als Zweite auf der Nachrückerliste ihrer Partei war Gabi Theiss seit dem Einzug von Barbara Hackenschmidt im November bewusst, dass sie die Nächste ist. Trotzdem gibt sie zu: "Unter anderem Vorzeichen wäre es mir lieber gewesen. Das ist schon eine große Last."

Nach der Mitteilung der SPD-Landesgeschäftsstelle hat Gabi Theiss über den Jahreswechsel für sich entschieden, erneut in die Politik zu wechseln. "Auch, weil ich meine große Wählerschaft nicht enttäuschen möchte", sagt die Direktorin der Guteborner Grundschule. Die Frau mit dem ausgeprägten Gerechtigkeitsempfinden hatte bei der Wahl im September 2014 bei den Erststimmen mächtig aufgeholt, war aber dennoch am Direktmandat haarscharf vorbeigeschrammt. Auf ihr Konto gingen 32,8 Prozent der Erststimmen (5403). Mit der Zurückeroberung des verlorenen Sitzes will Gabi Theiss ihre Arbeit in Lauchhammer, Schwarzheide, Schipkau, Ruhland und Ortand (Wahlkreis 38) fortsetzen.

Im Süden des Landkreises hat sich die Nachricht wie ein Lauffeuer verbreitet. Gabi Theiss bekommt viele Schulterklopfer von Leuten, die sich mir ihr freuen. Und es gibt sogar schon erste Arbeitsaufträge an die SPD-Frau, die von sich selbst sagt: "Politik muss für mich immer menschlich sein!" Gabi Theiss brennt darauf, Dinge, die sie angeschoben hat, jetzt zu Ende zu bringen. Das Fortsetzen der Sanierung des Wasserschlosses Großkmehlen gehört dazu.

In welchen Ausschüssen sie im Landtag arbeitet, wird noch festgelegt. Als Vollblut-Lehrerin will sie sich gern in den Bildungsausschuss einbringen. Fortsetzen würde sie auch gern ihre Arbeit im Petitionsausschuss. "Dort wirst du am meisten geerdet, weil die Probleme so krass sind", erklärt sie. Derzeit ist Gabi Theiss noch auf der Suche nach einem geeigneten Bürgerbüro. Spätestens Anfang März will sie es eröffnen.