| 02:42 Uhr

Fußgänger erhalten eine Verkehrsinsel

Die Gefahr am wilden Übergang vom Kaufland über die Briesker Straße in Senftenberg lauert täglich hundertfach. Demnächst wird dort für mehr Sicherheit eine Verkehrsinsel angelegt.
Die Gefahr am wilden Übergang vom Kaufland über die Briesker Straße in Senftenberg lauert täglich hundertfach. Demnächst wird dort für mehr Sicherheit eine Verkehrsinsel angelegt. FOTO: Manfred Feller
Senftenberg. Die Erneuerung der zweiten Fahrbahnhälfte auf einem Teilstück der Usedomer Straße in Senftenberg (neben der Tankstelle gegenüber dem Kaufland) wird in diesen Tagen beendet. Die andere Seite hatte bereits vor drei Jahren neuen Asphalt erhalten. Manfred Feller

Im nächsten Schritt nimmt sich die Straßenbaufirma den zweiten Bauabschnitt der Briesker Straße zwischen der Kaufland- und der Pieckkreuzung vor. Der erste Abschnitt war 2011 erneuert worden.

Die Bauarbeiten auf der Briesker Straße bringen bereits jetzt Verkehrsbeeinträchtigungen mit sich, wie Frank Hellmund, Sachgebietsleiter Tiefbau in der Stadtverwaltung Senftenberg, erläutert. Der Verkehr stadtauswärts in Richtung Brieske wird auf der Pieckkreuzung über die Rostocker, Hanseaten-, Greifswalder, Ahlbecker und Usedomer Straße umgeleitet. Stadteinwärts bleibt die Briesker Straße durchgängig befahrbar. Die Bauarbeiten schließen auch das Anlegen einer Verkehrsinsel ein. Diese soll dem gefahrloseren Überqueren der Straße am Ende des Kauflandparkplatzes neben der Feuerwehr dienen. Zwar gibt es links und rechts davon in einiger Entfernung Ampelübergänge, doch diese werden wegen ein paar Metern Wegersparnis gern ignoriert. Die Verkehrsinsel wird laut Frank Hellmund so dimensioniert, dass auch Fahrradfahrer darauf Platz haben - ähnlich der Insel am Vital-Fitnessstudio.

Zusätzlich wird der Trampelpfad von der Feuerwehr in Richtung der Johannes-R.-Becher-Straße großflächig repariert. Dann soll der Fußgänger- und Radfahrverkehr in beiden Richtungen genügend Platz haben.

Die Fahrbahnerneuerung der Briesker Straße ist laut Tiefbauamt die letzte größere Straßenbaumaßnahme in diesem Jahr - von der Calauer Straße in Regie des Landkreises abgesehen. Es werden maximal noch Reparaturen ausgeführt.